Wangen-Brüttisellen

«Wichtigster Sieg der Saison»

Brüttisellen-Dietlikon gewinnt das Nachbarschaftsderby in Wallisellen etwas glücklich 1:0 und verwickelt damit auch den Gastgeber in den Abstiegskampf der Gruppe 2 der 2. Liga regional.

Ali Sipar (am Ball) setzte für Wallisellen im Derby viele positive Akzente. Hier wird er von Brüttisellen-Dietlikon-Captain Arbin Adili und seinem Teamkollegen Dani Dinis Fernandes Dinis beobachtet.

Ali Sipar (am Ball) setzte für Wallisellen im Derby viele positive Akzente. Hier wird er von Brüttisellen-Dietlikon-Captain Arbin Adili und seinem Teamkollegen Dani Dinis Fernandes Dinis beobachtet. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Beide Trainer waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass es ein glücklicher Sieg von Brüttisellen-Dietlikon war. Andererseits gestohlen war der Erfolg vom Team von Trainer Robert Merlo auch nicht. Die Walliseller hatten durch Ali Sipar in der 14. und in der 72. Minute zwar die grössten Chancen des Spiels. Aber ansonsten war es ein Duell auf Augenhöhe. Die Brüttiseller-Dietliker betrieben ein aufwändiges und funktionierendes Pressing, so dass die Walliseller meist im Abwehrriegel der Gäste hängen blieben und nicht allzu oft zu gefährlichen Chancen kamen. In der 40. Minute köpfelte Uchenna Anioke zum 1:0 ein. Dieser Treffer entpuppte sich später gar als Siegtor. Die Walliseller haben sich selber ein Ei gelegt, indem sie das Spiel schon während der Woche auf ihrem Kunstrasen anberaumten. Die Brüttiseller-Dietliker dagegen haben keinen eigenen Kunstrasen, trainieren aber immer wieder in Dübendorf auf einem Kunstrasen. Einem sehr harten allerdings. Die Brüttiseller-Dietliker waren nicht erfreut darüber, dass das wichtige Derby in Wallisellen auf dem Kunstrasen stattfand. Aber weil die Gäste in Führung gehen konnten, hatten sie plötzlich einen Vorteil. Denn der Walliseller Kunstrasen ist vom Ausmass her kleiner als der Walliseller Naturrasen. Und das ist für das Team, das verteidigen muss, ein Vorteil.

Punkte für den Ligaerhalt

Weil in dieser Saison eher mehr als zwei Teams aus dem Gebiet des Fussballverbandes der Region Zürich (FVRZ) aus der interregionalen 2. Liga absteigen werden, müssen wohl auch mehr als sechs regionale Zweitligisten in die 3. Liga relegiert werden. Es könnte auch noch den Viertletzten der Gruppe 2 treffen. Deshalb sagte Brüttisellen-Dietlikons Trainer Robert Merlo nach dem Erfolg in Wallisellen. «Das war unser wichtigster Sieg in dieser Saison. Jetzt haben wir 33 Punkte und noch drei Spiele. Ich denke, dass wir am Schluss mehr als 34 Punkte haben müssen, um den Ligaerhalt zu schaffen.» In einer ähnlichen Situation befindet sich Mitaufsteiger Wallisellen mit momentan 32 Zählern. Wallisellens Assistenztrainer Melih Altun zur Tabellensituation für sein Team: «Wir müssen jetzt in den letzten Spielen natürlich unser Potential abrufen.»

Die top 3

Brüttisellen-Dietlikons zentraler Mittelfeldspieler Samir Ben Mahfoudh setzte als Filigrantechnicker seine Stürmer immer wieder gut ein. Zudem organisierte er das sehr wirkungsvolle Brüttiseller-Dietliker Pressing. Mit unbändigem Einsatz ging Ben Mahfoudh dabei voraus und störte viele Walliseller Angriffe bereits auf Höhe der Mittellinie. Wallisellens Aufbauer Ali Sipar war dauernd unterwegs, spielte den Ball gut nach vorne, gewann viele Zweikämpfe und kam selber zu zwei grossen Torchancen. Dank dem hervorragenden Pressing war Brüttisellen-Dietlikons Goalie Yanick Hirzel nicht sehr oft gefordert. Wenn die Gastgeber aber durchkamen, war der 25-Jährige zur Stelle.

Erstellt: 25.05.2019, 23:19 Uhr

Infobox

Wallisellen - Brüttisellen-Dietlikon 0:1 (0:1)

Sportzentrum (Kunstrasen). – 200 Zuschauer. – Tor: 40. Anioke 0:1. – Wallisellen: Corbo; Caldarazzo, Koide, Megna (80. M. Fernandes), Aydin (8. D. Fernandes); Rueda (67. Figueiredo), Moor, Heiniger (87. Gömüldu), Sipar; Schenker, Memeti. – Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel; Adili, Meckes, Djukaric, Piero Quattrocchi; Merlo, Samir Ben Mahfoudh, Dario Quattrocchi; Zecirovci (77. Senn), Anioke (90. Kuljici), Azevedo (85. Dario Krebs).

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles