Zum Hauptinhalt springen

Als 19-Jähriger schon ein Leader

In der ersten Meisterschaftsrunde haben die Niederweninger beim 2:1-Sieg in Bülach ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Heute Samstag treten die Wehntaler in Neftenbach bei einem weiteren Aufstiegsanwärter an. Dies mit breiter Brust.

Übernimmt Verantwortung und stellt Ansprüche – Cedric Spielmann kurbelt im Niederweninger Mittelfeld das Spiel an.
Übernimmt Verantwortung und stellt Ansprüche – Cedric Spielmann kurbelt im Niederweninger Mittelfeld das Spiel an.
Sibylle Meier

An Selbstvertrauen fehlt es den Jungs im idyllischen Wehntal, inmitten von sanften Hügelzügen, nicht. Als Einzige aus der mehrköpfigen Spitzengruppe mit Embrach, Neftenbach, Bülach, Rümlang und Effretikon nehmen Vertreter der Drittligamannschaft das Wort Aufstieg in den Mund. «Die Gruppe 4 ist stark. Es gibt gleich mehrere Aufstiegsanwärter. Dazu zählt auch der FC Niederweningen», sagt etwa der 19-jährige Cedric Spielmann.Beim 2:1-Startsieg in Bülach liessen die Niederweninger ihren vollmundigen Worten auch Taten folgen. Captain Stefan Sander musste zwar nach zwei Minuten verletzt vom Platz. Von hinten organisierte danach der ehemalige Zweitliga-interregional-Spieler Sven Willimann das Team. Kaya Straub eroberte mit unermüdlichem Pressing viele Bälle, Stürmer Raffael Haldemann stand dort, wo es am meisten weh tut, und behauptete dabei noch den Ball, der eingewechselte Angreifer Vincenzo Russo zeigte seinen Torinstinkt, rackerte für zwei und im Mittelfeld verteilte Spielmann mit aussergewöhnlichem Feingefühl das Leder. So wie beim Siegtreffer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.