Zum Hauptinhalt springen

Bei Foul an Mbappé stockt einem der Atem

Der französische Jungstar Kylian Mbappé wird im Cup-Viertelfinal von Amiens' Keeper rüde gefoult. Der Goalie sieht Rot, Mbappé hat Glück.

Kylian Mbappé gehört mit seinen 19 Jahren bereits zu den besten Fussballern der Welt. Der Stürmer von Paris Saint-Germain vernascht seine Gegenspieler am Laufmeter, der Franzose wird bereits heute als legitimer Nachfolger von Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi als Weltfussballer gehandelt. Auch die französische Nationalmannschaft baut auf das Riesentalent, er könnte bereits im Sommer der «Grande Nation» zu einer starken WM in Russland verhelfen.

Am Mittwochabend hielt aber halb Frankreich den Atem an. Im Ligacup-Viertelfinal in Amiens (PSG siegte 2:0) wurde Mbappé in der 34. Minute abrupt gebremst. Beim Stand von 0:0 lancierte der grosse Favorit einen Konter, Mbappé lief ganz alleine auf Amiens-Keeper Regis Gurtner zu. Der Goalie war spät dran und wusste sich nicht anders zu helfen, als seinen Gegenspieler zu foulen. Er traf Mbappé unabsichtlich am Knie, der musste länger behandelt werden. Das Jungtalent hatte Glück, verletzte sich nicht und konnte durchspielen. Nicht so Gurtner: Er flog wegen seiner Notbremse mit Rot vom Platz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch