Zum Hauptinhalt springen

BVB-Boss Watzke pfeift auf Solidarität in der Bundesliga

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will existenzbedrohte Fussballclubs nicht bedingungslos unterstützen.
Ex-Spieler Sebastian Kehl (r.) verzichtet als Management-Mitarbeiter wie Watzke wegen der Coronavirus-Krise auf einen Teil seines Gehalts.
Uli Hoeness unterstützte als Bayern-Präsident den BVB im Jahr 2004, als es dem Rivalen finanziell nicht gut ging.
1 / 4

Teilverzicht und Rückbesinnung

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast