Zum Hauptinhalt springen

Der FCZ ist am Ende

Der FCZ ist drei Runden vor Saisonschluss am Tabellenende angelangt. Nach dem 0:4 im eigenen Stadion gegen den FC Lugano ist er nicht nur der neue Letzte, sondern auch der Abstiegskandidat Nummer 1.

Der Anfang vom Untergang des FCZ: Luganos Ezgjan Alioski (rechts) erzielt die Führung für die Tessiner. Anthony Favre im FCZ-Tor ist geschlagen.
Der Anfang vom Untergang des FCZ: Luganos Ezgjan Alioski (rechts) erzielt die Führung für die Tessiner. Anthony Favre im FCZ-Tor ist geschlagen.
Keystone

Am Schluss hatte auch die Südkurve die Contenance verloren. Zur Pause hatten die Südkürvler noch den Gast Iulian Filipescu gefeiert, jenen rumänischen Verteidiger, der vor zehn Jahren in Basel ein entscheidendes Tor für den Gewinn eines Meistertitels geschossen hat.

Doch derlei ist nur noch Nostalgie, deplatziert an einem Abend wie diesem, da es um nichts weniger als einen Platz in der Super League geht. Am Schluss aber schrie selbst die Südkurve die Spieler vom Platz, die schuldbewusst vor ihnen erschienen waren. Und Ancillo Canepa, der Präsident, musste böse Sprechchöre über sich ergehen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.