Zum Hauptinhalt springen

Drei Punkte zu Yakins Einstand

Das Debüt Murat Yakins als Cheftrainer der Grasshoppers ist geglückt. Obwohl GC zweimal in Rückstand lag, reichte es gegen den FC Sion zum verdienten 3:2-Sieg.

GC-Goalie Heinz Lindner befreit vor Sions Neuzugang Pajtim Kasami (rechts Milan Vilotic).
GC-Goalie Heinz Lindner befreit vor Sions Neuzugang Pajtim Kasami (rechts Milan Vilotic).
Keystone

Im Kabinengang herrschte bei den Grasshoppers nach dem 3:2 gegen den FC Sion eine aufgeräumte Stimmung. Emil Berg-ström etwa, dem mit einem herrlichen Volleyschuss aus der Ferne sein zweiter GC-Treffer gelungen war, schrie seine Freude heraus. Und wunderte sich, dass von ihm niemand ein Interview haben wollte. Gefragt war dann Torhüter Heinz Lindner, der während der Meisterschaftspause mit Österreichs Nationalmannschaft unterwegs war. «Es ist noch nicht alles gut, aber die drei gewonnenen Punkte sind enorm wichtig», liess er wissen.Zu seinem neuen Trainer Murat Yakin merkte Lindner an: «Ich habe erst drei Tage unter ihm gearbeitet. Aber es ist schon zu sehen, dass Yakin einen Plan hat und wir diesen phasenweise gegen Sion schon gut umsetzen konnten.» Auf die leicht ketzerische Frage eines Journalisten, ob Yakins Vorgänger Carlos Bernegger denn keinen Plan gehabt habe, reagierte Lindner lachend: «Natürlich hatte auch er einen Plan. Aber vielleicht konnten wie diesen weniger gut umsetzen.» GC-Sportchef Matthias Walther war einfach nur «happy» und Assistenztrainer Hakan Yakin zu diesem Zeitpunkt schon auf dem Weg ins Spital. Er sah Vaterfreuden entgegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.