Zum Hauptinhalt springen

GC verliert gegen kaltblütigen FCB

Meister Basel schlägt GC auswärts im «Klassiker», der FC Zürich taucht in Lausanne. YB gewinnt in Luzern das letzte Spiel vor der Pause und überwintert als Leader zwei Punkte vor dem FCB.

GC gegen Basel: Mohamed Elyounoussi leitet in der 25. Minuten den souveränen 2:0-Sieg des Meisters über ein harmloses GC ein.
GC gegen Basel: Mohamed Elyounoussi leitet in der 25. Minuten den souveränen 2:0-Sieg des Meisters über ein harmloses GC ein.
Walter Bieri, Keystone
Die Entscheidung: Renato Steffen erzielt in einem kampfbetonten «Klassiker» nach einem wunderbaren Spielzug das Schlussresultat.
Die Entscheidung: Renato Steffen erzielt in einem kampfbetonten «Klassiker» nach einem wunderbaren Spielzug das Schlussresultat.
Walter Bieri, Keystone
Die Luzerner sind erst zu einer Reaktion fähig, als es schon 0:3 stand. Das letzte Aufbäumen bringt aber nichts. YB ist heute eine Nummer zu gross.
Die Luzerner sind erst zu einer Reaktion fähig, als es schon 0:3 stand. Das letzte Aufbäumen bringt aber nichts. YB ist heute eine Nummer zu gross.
Urs Flueeler, Keystone
1 / 6

Rückkehrer Sekou Sanogo und Roger Assalé mit seinem achten Tor legten in der ersten Halbzeit mit ihren Treffern die Basis zum Erfolg der Berner. Sanogo erzielte später noch einen zweiten Treffer und bewies einmal mehr seinen Wert für die YB-Mannschaft. In seiner Abwesenheit gab YB gegen Thun (1:3) und die Grasshoppers (1:1) fünf Punkte ab, bei seiner Rückkehr nach überstandener Verletzungspause gehörte er zu den Matchwinnern.

Ebenso ungefährdet setzte sich Verfolger Basel in Zürich gegen die Grasshoppers durch. Mohamed Elyounoussi (25.) und Renato Steffen (59.) schossen die Tore. Dank dem fünften Sieg in Folge, der besten Serie in der laufen Meisterschaft, bleibt der FCB dem Tabellenführer dicht auf den Fersen. Beeindruckend: In den letzten fünf Partien erspielten sich die Basler ein Torverhältnis von 18:3.

Zweikampf um den Meistertitel

Mit grösster Wahrscheinlichkeit werden die Young Boys und Basel im Frühling den Meistertitel unter sich ausmachen. Denn der drittklassierte FC Zürich erlitt in Lausanne beim 1:5 ein veritables Debakel. Die Zürcher werden die Meisterschaft im Frühling mit einem Rückstand von zwölf Punkten auf YB und zehn auf Basel in Angriff nehmen.

Lausanne, bei dem Benjamin Kololli doppelt traf, führte bereits in der Pause 4:0 und feierte am Ende den höchsten Saisonsieg. Für die Zürcher war es gleichzeitig die höchste Saisonniederlage.

Super League. 19. Runde. Sonntag: Grasshoppers - Basel 0:2 (0:1). Lausanne-Sport - Zürich 5:1 (4:0). Luzern - Young Boys 2:4 (0:2). - Samstag: St. Gallen - Sion 3:2 (2:0). Thun - Lugano 0:2 (0:0).

Rangliste: 1. Young Boys 19/40 (43:20). 2. Basel 19/38 (39:16). 3. Zürich 19/28 (24:21). 4. St. Gallen 19/27 (26:37). 5. Lausanne-Sport 19/25 (33:36). 6. Grasshoppers 19/24 (26:27). 7. Lugano 19/22 (20:28). 8. Thun 19/21 (30:35). 9. Luzern 19/20 (25:34). 10. Sion 19/17 (23:35).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch