Zum Hauptinhalt springen

Holland-Captain tröstet weinenden Schiedsrichter

Referee Ovidiu Hategan zeigte bei Deutschland gegen Holland eine gute Leistung. Trotzdem weinte er nach der Partie.

In der letzten Minute verschenken die Deutschen den Sieg gegen Holland. (Video: SRF)

Deutschlands Nationalspielern war der Frust nach dem 2:2 in der Nations League gegen Holland anzusehen – Punkteteilung nach einer 2:0-Führung, der Abstieg in Liga B stand schon vorher fest. Doch die Tränen flossen nicht bei den DFB-Kickern, sondern beim Referee. Ovidiu Hategan musste kurz vor dem Spiel einen Schicksalsschlag verarbeiten.

Kurz vor dem Länderspiel war die Mutter des 38-jährigen Arztes verstorben, Hategan hatte in der Halbzeitpause davon erfahren. Er pfiff die Partie zwar gewohnt routiniert, konnte nach dem Schlusspfiff seine Emotionen aber nicht mehr unter Kontrolle halten und brach in Tränen aus.

Hollands Star-Verteidiger Virgil van Dijk – Torschütze zum 2:2-Endstand – bemerkte die emotionale Ausnahmesituation des Unparteiischen und spendete Hategan Trost. «Er hat mir gesagt, dass seine Mutter kürzlich verstorben ist», berichtete der Liverpool-Star nach der Partie. «Er ist zusammengebrochen und hat angefangen zu weinen. Ich habe ihn aufgebaut und ihm gesagt, dass er toll gepfiffen hat. Es ist nur eine Kleinigkeit, doch ich hoffe, ich konnte ihm helfen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch