Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

In diesem Interview lässt Behrami die Bombe platzen

Ein Herrenleben: Nationaltrainer Vladimir Petkovic kommt nach den Wirren um Valon Behrami unter Druck.
Nati-Coach Vladimir Petkovic hat überraschend einen seiner wichtigsten Stammspieler aus der Nationalmannschaft geworfen – zumindest für die nächsten Länderspiele. Nämlich:
... und Johan Djourou.
1 / 6

Heute, um die Mittagszeit erhielt Valon Behrami einen Anruf von Vladimir Petkovic, dem Schweizer Nationaltrainer. Und was hat er Ihnen gesagt?

Zum Beispiel?

Verzeihen Sie mir: Mit Spaltung meinen Sie nach den Doppeladler-Gesten von Xhaka und Shaqiri und alles, was direkt danach losgelöst wurde?

Sie haben immer versucht, ein kompaktes Team zu kreieren, eine Einheit zu schaffen. Nun fühlen Sie sich vor die Türe gesetzt. Welche Gefühle haben Sie diesem Entscheid gegenüber?

«Ich bin enttäuscht»: Behrami im Interview mit RSI. (Bild: RSI)

Können wir Namen nennen, Valon?

…Miescher, der damals geschossen hatte und sich vor allem auf Euch mit zwei Pässen bezog, obwohl ihr in Wahrheit ja gar nicht zwei Pässe habt. Da waren zum Beispiel Xhaka und Shaqiri, welche nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen wollten, stelle ich mir vor?!

Sind Sie mehr enttäuscht oder wütend?

Werden Sie immer für die Schweiz «fanen»?