Zum Hauptinhalt springen

«Nach 0:2 war die Luft draussen»

FC Embrach verliert im heimischen Bilg den Spitzenkampf gegen Veltheim klar 0:4. Die Mannschaft von Trainer Jürg Stücheli geht somit als Tabellenzweiter mit bereits sieben Punkten Rückstand in die Winterpause.

Der Veltheimer Doppeltorschütze Bruno Michienzi verfolgt den Embracher Captain Fidan Surlici.
Der Veltheimer Doppeltorschütze Bruno Michienzi verfolgt den Embracher Captain Fidan Surlici.
Sibylle Meier

Zum letzten Vorrundenspiel empfing Verfolger Embrach Spitzenreiter und Aufstiegsfavorit Veltheim. Bei widrigen äusseren Witterungsbedingungen tasteten sich die beiden Mannschaften vorerst ab. So entwickelte sich anfangs ein Spiel, das vornehmlich zwischen den Strafräumen stattfand. Erst in der 22. Minute sahen die 200 Zuschauer die erste Torchance. Doch Embrachs Goalie Emanuel Schnidrig vereitelte mit einer gekonnten Fussabwehr die mögliche Führung der Winterthurer. Zehn Minuten vor der Halbzeit stürmte Veltheims Stürmer Bruno Michienzi alleine auf das Embracher Tor. Sein versuchter Lobball behändigte aber wiederum der aufmerksame Schnidrig. Nur drei Minuten später nutzte der pfeilschnelle Michienzi seine zweite Möglichkeit aus und liess beim 1:0 dem Embracher Torhüter keine Abwehrchance. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Giuseppe De Filippo mit einem Freistoss noch an der Veltheimer Mauer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.