Zum Hauptinhalt springen

Noch ein Tiefschlag für Deutschland

In der letzten Minute verschenken die Deutschen den Sieg gegen Holland.

Eigentlich das ganze Spiel geführt, und am Ende doch nur ein Remis: Die Deutschen verspielen in der Schlussphase den Sieg – und den versöhnlichen Jahresabschluss. (Video: SRF)

Die Uhr zeigte exakt 90 Minuten und 0 Sekunden, als klar war: 2018 wird als schwarzes Jahr der deutschen Fussball-Nationalmannschaft in die Geschichte eingehen. Bis dahin hatten die Deutschen gegen Holland 2:1 geführt, sie waren drauf und dran, sich wenigstens mit einem Sieg aus der Nations League zu verabschieden. Aber dann kam Virgil van Dijk und erzielte den Ausgleich.

Damit erreichten die Holländer genau das Remis, das sie für den Gruppensieg in der Nations League benötigten. Sie sind damit zusammen mit Portugal und England mögliche Gegner der Schweiz im Finalturnier im Juni 2019.

Deutschland dagegen steigt nicht nur in die zweitstärkste Liga der Nations League ab, was schon vor dem Spiel gegen die Niederlande festgestanden war. Die Deutschen könnten bei einem Punktgewinn von Polen gegen Portugal am Dienstag auch in den zweiten Lostopf bei der Auslosung zur EM-Qualifikation abrutschen. Damit würden sie dort zu einem möglichen Schweizer Gegner.

Viele junge Kräfte

Nach dem Jahr der vielen Enttäuschungen verabschiedete sich die deutsche Nationalmannschaft in Gelsenkirchen wenigstens mit vorwiegend jungen Kräften und mit einer guten, erfrischenden Leistung aus dem Jahr. Nach 85 Minuten führten sie ungefährdet, und es schien, als würden sie für Weltmeister Frankreich im neun geschaffenen Wettbewerb zum Steigbügelhalter werden.

Während es für die Mannschaft von Trainer Ronald Koeman noch um einiges ging, konnten die als Absteiger feststehenden Deutschen unbeschwert aufspielen. Was sie bis kurz vor Schluss auch taten. Nach den Toren von Timo Werner und Leroy Sané schon in den ersten 20 Minuten gehörten den Deutschen praktisch alle weiteren sehr guten Chancen des Spiels.

Die Niederländer dagegen kamen nicht annähernd an ihre guten Leistungen in den Heimspielen gegen Deutschland (3:0) und Frankreich (2:0) heran. Es gelang ihnen kaum je, Deutschlands Defensive in Verlegenheit zu bringen. Dennoch schossen sie die beiden wichtigen Tore: durch Quincy Promes mit einem ansatzlosen Schlenzer von der Strafraumgrenze und durch den nach vorn gerückten Verteidiger Virgil van Dijk in der 91. Minute.

Sané überzeugt

Die Pluspunkte im deutschen Spiel waren die Stürmer Werner und Sané von Leipzig respektive Manchester City. Im Nachhinein wird sich Nationalcoach Joachim Löw vielleicht darüber ärgern, dass er Sané für das WM-Kader nicht berücksichtigt hatte. In einiges Szenen allerdings wirkten die deutschen Angreifer verspielt, bisweilen fast arrogant.

Löw setzte mit der Startaufstellung weitere Signale für eine Verjüngung. Die so Berücksichtigten dankten es ihm mit ausnahmslos untadeligen Leistungen. Nebst Torhüter Manuel Neuer spielte vom alten Bestand nur Mats Hummels in der Verteidigung und Toni Kroos im Mittelfeld, während beispielsweise Thomas Müller und Marco Reus auf der Ersatzbank Platz nahmen. Aber auch der nach dem Länderspiel-Sieg gegen Russland (3:0) allenthalben gelobte junge Offensivspieler Kai Havertz von Bayer Leverkusen spielte nicht von Beginn.

Für einen altgedienten Nationalspieler wurde es dagegen zu einem bitteren Abend. Als Thomas Müller in der 66. Minute zu seinem 100. Länderspiel eingewechselt wurde, stand es noch 2:0 für sein Team. 34 Minuten später hatte sein Team den Sieg verspielt.

Resultate/Ranglisten.

Liga A. Gruppe 1.Deutschland - Niederlande 2:2 (2:0).

Rangliste: 1. Niederlande* 4/7 (8:4). 2. Frankreich 4/7 (4:4). 3. Deutschland 4/2 (3:7).–* - im Finalturnier, = Absteiger.

Liga B. Gruppe 4. Dänemark - Irland 0:0.

Rangliste: 1. Dänemark* 4/8 (4:1). 2. Wales 4/6 (6:5). 3. Irland 4/2 (1:5).

Liga C. Gruppe 3. Zypern - Norwegen 0:2 (0:1). Bulgarien - Slowenien 1:1 (0:0).

Rangliste: 1. Norwegen* 6/13 (7:2). 2. Bulgarien 6/11 (7:5). 3. Zypern 6/5 (5:9). 4. Slowenien 6/3 (5:8).

Liga D. Gruppe 4. Mazedonien - Gibraltar 4:0 (1:0). Liechtenstein - Armenien 2:2 (1:1). Rangliste: 1. Mazedonien* 6/15 (14:5). 2. Armenien 6/10 (14:8). 3. Gibraltar 6/6 (5:15). 4. Liechtenstein 6/4 (7:12).

Telegramme.

Liga A:

Deutschland - Niederlande 2:2 (2:0)

Gelsenkirchen. - 42'186 Zuschauer. - SR Hategan (ROU). - Tore: 9. Werner 1:0. 20. Sané 2:0. 85. Promes 2:1. 91. Van Dijk 2:2. Deutschland: Neuer; Süle, Hummels, Rüdiger; Kehrer, Kimmich, Kroos, Schulz; Gnabry (66. Müller), Werner (63. Reus), Sané (80. Goretzka). Niederlande: Cillessen; Tete, De Ligt, Van Dijk, Blind; De Roon, Wijnaldum (60. Vilhena), De Jong; Promes, Depay, Babel (45. Dilrosun).

Liga B:

Tschechien - Slowakei 1:0 (1:0). - Prag. - SR Hernandez (ESP). - Tore: 32. Schick 1:0.

Dänemark - Irland 0:0. - Aarhus. - SR Aghajew (AZE).

Liga C:

Bulgarien - Slowenien 1:1 (0:0). - Sofia. - SR Gözek (TUR). - Tore: 68. Ivanov 1:0. 75. Zajc 2:0.

Zypern - Norwegen 0:2 (0:1). - Nicosia. - SR Vad (HUN). - Tore: 36. Kamara 0:1. 48. Kamara 0:2. - Bemerkungen: 80. Rote Karte gegen Sielis (Zypern). 90. Gelb-rote Karte gegen Mohamed Elyounoussi (Norwegen).

Liga D: Liechtenstein - Armenien 2:2 (1:1). - Vaduz. - 1166 Zuschauer. - SR Durieux (LUX). - Tore: 9. Adamjan 0:1. 44. Marcel Büchel 1:1. 47. Hasler 2:1. 85. Karapetjan 2:2. Liechtenstein: Benjamin Büchel; Rechsteiner, Quintans (83. Eberle), Hofer; Livio Meier, Aron Sele (57. Martin Büchel), Polverino, Göppel; Hasler, Marcel Büchel (61. Brändle); Salanovic. Bemerkungen: Liechtenstein ohne Wieser (gesperrt), Kieber, Yildiz (beide verletzt), Kühne und Gubser (beide unabkömmlich)

Andorra - Lettland 0:0. - Andorra la Vella. - SR Meler (TUR). - Bemerkungen: Lettland mit Vanins (Zürich), ab 75. mit Uldrikis (Sion), ohne Oss (Neuchâtel Xamax). 38. Rote Karte gegen Sabala (Lettland).

Georgien - Kasachstan 2:1 (0:0). - Tiflis. - SR Martins (POR). - Tore: 59. Merebaschwili 1:0. 84. Tschakwetadse 2:0. 90. Omirtajew 2:1. - Bemerkungen: Georgien bis 75. mit Gwilja (Luzern).

Mazedonien - Gibraltar 4:0 (1:0). - Skopje. - SR Sachi (KAZ). - Tore: 27. Bardhi 1:0. 67. Nestorovski 2:0. 80. Nestorovski 3:0. 92. Trajkovski 4:0.

SDA/fra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch