Zum Hauptinhalt springen

FC Regensdorf hofft auf FC Adliswil

Schaffen die Sihltaler am Samstag den Ligaerhalt in der 2. Liga interregional, dann steigen in der Regensdorfer Gruppe 1 der 2. Liga regional nur drei statt vier Teams ab.

Die Regensdorfer Bank, stehend der neue Trainer Daniel Koch und die Regensdorfer Spieler Alexander Srdic (links) und Antonio Buttazzo (mit gelocktem Haar) hoffen, dass sie am Sonntag gegen Horgen den Klassenerhalt in der 2. Liga regional schaffen.
Die Regensdorfer Bank, stehend der neue Trainer Daniel Koch und die Regensdorfer Spieler Alexander Srdic (links) und Antonio Buttazzo (mit gelocktem Haar) hoffen, dass sie am Sonntag gegen Horgen den Klassenerhalt in der 2. Liga regional schaffen.
Sibylle Meier

Die Furttaler spielen in der Gruppe 1 der 2. Liga regional. Zwei Teams dieser Gruppe sind vor der letzten Meisterschaftsrunde bereits abgestiegen. Vier Mannschaften, Männedorf, Wädenswil, Schlieren und Regensdorf, sind noch gefährdet.

Die Akteure dieser vier Mannschaften, die allesamt am Sonntag um 14 Uhr spielen, drücken bereits heute Samstag Adliswil die Daumen. Die Sihltaler belegen in der Gruppe 5 der 2. Liga interregional vor der letzten Meisterschaftsrunde einen Abstiegsplatz. Ergattern sie jedoch heute Samstag um 18 Uhr beim NK Pajde einen Punkt mehr als Wangen bei Olten bei den Eagles Aarau, dann überholen sie die Wangener noch. Momentan haben die Zürcher neun Strafpunkte weniger als die Solothurner. Weil die Adliswiler ihre Nerven seit Monaten gut im Griff haben, wird das wohl auch bei Pajde so sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.