Regensdorf

Regensdorf steckt Rückschläge weg

In der Gruppe 1 regionalen 2. Liga haben es Regensdorfs Fussballer mit dem 3:3 im Heimspiel gegen Urdorf verpasst, sich von den Abstiegsplätzen in der Tabelle abzusetzen.

Kaum zu bremsen: Regensdorfs Ahmed Bello Traore (rechts) lässt hier Orhan Cavgin aussteigen und bringt Tempo ins Spiel.

Kaum zu bremsen: Regensdorfs Ahmed Bello Traore (rechts) lässt hier Orhan Cavgin aussteigen und bringt Tempo ins Spiel. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach 50 Spielminuten schien es um die Gastgeber endgültig geschehen zu sein. Die Abwehr der Regensdorfer hatte sich ein drittes Mal durch einen Konter der Gäste düpieren lassen. Ihr dritter individuelle Fehler hatte zum dritten Gegentreffer und dem 0:3-Rückstand geführt. Nachdem vor dem Seitenwechsel der pfeilschnelle Stürmer Kevin Ribeiro da Silva zweimal für die Urdorfer getroffen hatte, durfte sich nun Franco Carlo Felice Varga von seinen Mitspielern feiern lassen. Waren Da Silvas beiden Toren mehrere vergebene, teilweise hochkarätige Chancen der Platzherren vorangegangen, so kam der dritte Nackenschlag zu einem nicht minder ungünstigen Zeitpunkt: gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit, unter sengender Mittagssonne mit Temperaturen, die sich der 30-Grad-Marke näherten.

Doch selbst dadurch liessen sich die Regensdorfer nicht entmutigen. Schnell fingen sie sich – und bestürmten von da an das von Sven Gammel bis dato sicher gehütete Tor der Limmattaler. Ihre ersten Abschlussversuche gerieten zwar erneut zu dessen Beute oder verfehlten das Ziel aus nächster Nähe knapp. Doch als der unermüdliche Antreiber Gabriel Teixeira Machado in der 62. Minute eine gelungene Kombination durch die vielbeinige Urdorfer Abwehr mit einem platzierten Flachschuss aus 15 Metern zum 1:3 abschloss, war der Bann gebrochen.

Läuferische Vorteile

Für Regensdorfs Flavio Zwahlen, der nach der ersten Halbzeit von der ungewohnten Position auf der rechten Mittelfeldseite zurück auf die linke Abwehrseite rückte, wo er in dieser Saison sonst stets zum Einsatz gekommen war, kam das Comeback seines Teams nicht von ungefähr. «Wir haben uns in der ersten Halbzeit so viele gute Chancen herausgespielt, dass wir selbst nach dem 0:3 gewusst haben: Es können noch immer drei Bälle im Tor landen», schilderte er. «Das ist anders, als wenn man hoch hinten liegt und selbst kaum zum Abschluss gekommen ist.» Ausserdem, fügte er an, hätten sie ihre läuferischen Vorteile bemerkt. «Seit ein paar Wochen haben wir das physische Training forciert und waren in dem Bereich schon in den letzten Spielen besser als die Gegner», fuhr Zwahlen fort, «heute haben wir spätestens in der zweiten Halbzeit gemerkt, dass wir läuferisch überlegen sind. Das gibt natürlich Selbstvertrauen.»

Derart beflügelt, setzten die Regensdorfer ihre Aufholjagd fort. Mit Erfolg: In der 71. Minute fand eine weite Flanke genau auf den Kopf von Cyrill Thrier, der den Ball mutterseelenallein und mit viel Übersicht über Urdorfs Goalie Gammel hinweg zum 2:3 in die Maschen spedierte. In der 87. Minute landete der Ball aus dem Gewühl heraus und nachdem Gabriel Teixeira Machado nachgestochert hatte, vor den Füssen von Ahmed Bello Traore. Der feine Techniker nahm aus unübersichtlicher Lage Mass – und traf von der Strafraumgrenze aus zum 3:3-Endstand. In der Folge griffen die Gastgeber noch weiter an, vergaben ihre letzten Gelegenheiten aber genauso wie die Urdorfer, die mit einem letzten Konter noch einmal für Torgefahr sorgten. Dass es genau Ahmed Bello Traore war, der am Ende für das Tor zum Punktgewinn sorgte, entsprach der verdienten Krönung seiner bis dato schon glänzenden Einzelleistung: In allen Ecken und Enden des Spielfelds präsent, trieb er seine Mitspieler über 90 Minuten mit hohem Tempo und klugen Pässen an.

Zweimal auf Sieg spielen

Obwohl er nach dem erlösenden Treffer erst einmal die Cornerflagge geherzt hatte, ehe er mit seinen Mitspielern jubelte, äusserte sich Bello nach dem Schlusspfiff überaus bescheiden. «Für uns war es sehr wichtig, noch einen Punkt zu holen, darum habe ich mich so gefreut», befand er, «meine Mitspieler haben mich mit ihren Zurufen super unterstützt. Wenn ich einen guten Tag habe, ist das gut für alle.» In Sachen Ligaerhalt gab er sich zuversichtlich: «Wir werden unsere Punkte noch holen.» Flavio Zwahlen wagte eine genauere Prognose: «Ich habe 100-prozentiges Vertrauen, dass wir es schaffen. Aber es wird bis zum letzten Spiel eng bleiben.»

Assistenztrainer Gian Luca Bortoluzzi, der gemeinsam mit Martin Dosch den aus privaten Gründen abwesenden Chefcoach Daniel Koch vertrat, sprach angesichts der erfolgreichen Aufholjagd unter ungünstigen Bedingungen von einem «gewonnenen Punkt, auch wenn wir im Spielaufbau und in der Abwehr zu viele Fehler gemacht haben». Für die letzten beiden Saisonpartien kündigte er an: «Wir werden auf Sieg spielen. Die Qualität in der Mannschaft und die Intensität, mit der wir seit dem Trainerwechsel auch physisch arbeiten, machen mich zuversichtlich.»

Erstellt: 02.06.2019, 23:20 Uhr

Zahlen und Fakten

Match-Telegramm

Regensdorf - Urdorf 3:3 (0:2)
Wisacher. – 40 Zuschauer. – SR Lulzim Lekaj. – Tore: 20. K. Ribeiro da Silva 0:1. 38. K. Ribeiro da Silva 0:2. 50. Felice Varga 0:3. 63. Teixeira Machado 1:3. 71. Thrier 2:3. 87. Bello Traore 3:3. – Regensdorf: Winkler; Buttazzo, Sbarra, Thrier, Vrenezi; F. Zwahlen, Wirthner, Bello Traore, Bock (75. Shahini); Teixeira Machado, Steiner. – Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko, Ilangakoon, Antunes da Silva (88. Epp); Brito Pereira (79. Kozarac), Peric (57. R. Ribeiro da Silva), Stevovic, Sampaio; Felice Varga, K. Ribeiro da Silva. – Bemerkung: 12. Lattenschuss Teixeira Machado (R).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles