Regensdorf

Regensdorf verwertet Steilvorlage zum Ligaerhalt souverän

In der Gruppe 1 der 2. Liga machen die Furttaler Fussballer mit einem 2:0-Heimsieg über Horgen alles klar.

Kaum zu bremsen: Regensdorfs Alexander Srdic (rechts)im Laufduell mit dem Horgner Eudrit Gurgorovci.

Kaum zu bremsen: Regensdorfs Alexander Srdic (rechts)im Laufduell mit dem Horgner Eudrit Gurgorovci. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Regensdorfs Weg zum Verbleib in der höchsten regionalen Spielklasse hatte sich schon am Vorabend des letzten Saisonspiels markant verkürzt. Da sich Adliswil in der letzten Runde den Ligaerhalt in der 2. Liga interregional gesichert hatte, wussten die Teams in der Gruppe 1 der regionalen 2. Liga, dass nur drei von ihnen absteigen müssten. Mit Srbija Zürich und Stäfa standen bereits zwei Absteiger fest. Und im Fern-Vierkampf mit Männedorf, Wädenswil und Schlieren besassen die Regensdorfer die beste Ausgangsposition: Unabhängig von den Ergebnissen der Konkurrenten reichte ihnen ein Remis gegen Horgen, um sich in der Liga zu halten.

Doch die Gastgeber machten vom Anpfiff an klar, dass sie keineswegs ein Remis herbeimurksen wollten. Sofort ergriffen sie die Initiative, spielten nach vorne – und sahen sich für ihren Mut mit einem frühen Tor belohnt. Emanuele Fanello drang mit einem Flankenlauf bis zur Grundlinie vor, passte mustergültig zu Gabriel Teixeira Machado, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte (5.). Auch mit der 1:0-Führung im Rücken blieben die Platzherren dominant. Läuferisch klar überlegen, störten sie die Horgner früh und spielten sich weitere Chancen heraus. Dennoch galt es, auf der Hut zu sein, stifteten die Gäste doch mit Kontern gelegentlich Torgefahr.

Der Captain geht erleichtert

In der 55. Minute spielten sich die Regensdorfer ihr zweites Tor des Tages auf ähnliche Art und Weise wie das 1:0 heraus. Diesmal war es Yllzon Dema, der in Tornähe nach starker Vorarbeit von Alexander Srdic vollendete. Nach dem 2:0 blieben die Furttaler dominant und konzentriert. Mit etwas mehr Entschlossenheit im Abschluss hätte ihr Sieg gar höher ausfallen können.

Captain Cyrill Thrier, der zum Aargauer Aufsteiger Klingnau in die 2. Liga interregional wechseln wird, zeigte sich darüber erleichtert, Regensdorf nach fünf Jahren nicht als Absteiger zu verlassen: «Seit der Winterpause war uns bewusst, dass es für uns um nichts anderes geht. Umso schöner, dass es gereicht hat.» Der Trainerwechsel habe acht Runden vor dem Saisonende zusätzlichen Schwung gebracht. Daniel Koch, der das Team in Abstiegsgefahr übernommen hatte, lobte: «Heute haben alle noch einmal alles gegeben und sich mit einer solidarischen Leistung den Sieg verdient.» In der kommenden Saison gelte es, daran anzuknüpfen.

Erstellt: 16.06.2019, 21:25 Uhr

Fakten

Match-Telegramm

Regensdorf - Horgen 2:0 (1:0)
Wisacher. – 100 Zuschauer. – SR Milaim Lakma. – Tore: 5. Teixeira Machado 1:0. 55. Dema 2:0. – Regensdorf: Winkler; Buttazzo (75. Pereira), Sbarra (59. Wirthner), Thrier, F. Zwahlen; Srdic, Vrenezi, Bello Traore (75. Caracuta), Fanello (59. Di Bartolo); Teixeira Machado (43. Y. Zwahlen), Dema. – Horgen: Marinis (46. Canaj); Gurgurovci, Picuccio, Golubevs, Graner; Pfanner (78. Litridis), Rodrigues Ferreira (46. Arifi), Miskovic, Sangatsang (68. Krasniqi); De Ieso (53. Härter), Artiq Zada.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben