Regensdorf

Regensdorfs Rettung ist perfekt

Heuer steigt kein Unterländer Fussball-Team aus der 3. Liga ab. In der Gruppe 3 sicherte sich Regensdorf II mit dem 5:3 über Dübendorf II den Ligaerhalt.

Voller Einsatz bis zum Happy End: Regensdorfs Erdem Uzunoglu (links) hängt sich gegen den Dübendorfer Daniel Petkovic rein.

Voller Einsatz bis zum Happy End: Regensdorfs Erdem Uzunoglu (links) hängt sich gegen den Dübendorfer Daniel Petkovic rein. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unerschütterlicher Glaube. Wer hätte das gedacht? Regensdorfs zweite Mannschaft feierte in der 3. Liga, Gruppe 3 mit dem 5:3 im Heimspiel gegen Dübendorf II nicht nur den dritten Sieg in Serie, sondern gar den Ligaerhalt. Trotz ansprechender Ergebnisse im Frühjahr hatte bis vor wenigen Wochen noch wenig darauf hingedeutet, dass der Aufsteiger am Ende der Saison den direkten Rückweg in die 4. Liga würde vermeiden können. Zu schwer wog die Hypothek einer Vorrunde, in der das Team von Trainer Franz Stalder ganze vier Punkte gesammelt hatte. Als abgeschlagenes Schlusslicht hatten die Regensdorfer Reserven überwintert – und doch den Glauben an sich nie verloren.

Innenverteidiger Fabian Müller meinte: «Wir haben immer gewusst, dass viel Qualität in unserem Team steckt.» Mühe, das Team zusammenzuhalten, habe er als Captain daher nie verspürt. «Zwei, drei Spieler sind während der Saison abgesprungen, aber das ist ja normal», meint er, «wir haben so ein grosses Kader, dass immer genügend Leute zum Training gekommen sind.» Den Schlüssel zum Erfolg machte er in einer veränderten Taktik aus. «In der Rückrunde haben wir die Defensive verstärkt und mehr auf Konter gespielt. Das hat gut funktioniert.» So gut, dass das Team mit einem 3:0-Sieg über den direkten Konkurrenten Albania in der vorletzten Runde erstmals auf einen Nichtabstiegsrang kletterte.

Auch zum finalen 5:3-Heimsieg über Dübendorf II legten die Furttaler die Basis in der Abwehr. «In der ersten Halbzeit haben wir hinten sehr wenig zugelassen und unsere Chancen genutzt», schilderte Müller. Nach dem 3:1 zur Pause und dem 4:1 kurz nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste noch bis auf ein Tor heran. Doch selbst mit einem Mann weniger in der Schlussphase hielten die Regensdorfer dem Druck stand.

Regensdorf II - Dübendorf II 5:3 (3:1) Tore: 11. Baptista 1:0. 17. Simon 2:0. 19. Baptista 3:0. 40. Murati 3:1. 50. Haliti 4:1. 68. Dzodan 4:2. 75. Lüthi 4:3. 92. Dzelili 4:3. – Bemerkung: 90. Gelb-rote Karte Simon (R II/wiederholtes Foulspiel).

Erfreulicher Abschluss. Glattbrugg gelang zum Ende der Saison nach zum Teil mageren Leistungen in den Partien zuvor mit dem 2:1-Heimsieg über das in der Rückrunde bis dato noch unbesiegte Höngg II eine markante Steigerung.

Glattbrugg - Höngg II 2:1 (1:1) Tore: 19. Rochlitz 0:1. 22. Bojkovic 1:1. 80. Pila di Caprio 2:1.

Erstellt: 17.06.2019, 20:17 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!