Mit einem 0:0 zum Wintermeistertitel

Die müden Young Boys beenden das Fussballjahr in einer schwachen Begegnung mit einem torlosen Remis in Lugano. Sion und Xamax trennen sich 1:1.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

YB ist Wintermeister. Mit letzter Kraft und leerem Akku schleppt sich der Meister in Lugano Richtung Weihnachten, mehr als das 0:0 hat er beim Aussenseiter nicht verdient. Und weil der FC Basel in Luzern überraschend 1:2 verliert, beträgt der Vorsprung auf den Rivalen zur Winterpause zwei Punkte. St. Gallen, das am Samstag zu Hause gegen Zürich 1:3 verlor, liegt drei Zähler zurück. Zum Start der Rückrunde Ende Januar werden die Young Boys gleich den FCB zum Gipfeltreffen empfangen.

Schwacher Auftritt von Lugano und YB

In Lugano ist es zum Abschluss des Fussballjahres vor nicht einmal 3000 Zuschauern ein schwacher Kick zwischen zwei Mannschaften, die am Donnerstagabend noch weit von der Schweiz entfernt in der Europa League im Einsatz standen. YB schied nach dem 1:1 bei den Glasgow Rangers aus, Lugano verabschiedete sich mit dem gleichen Resultat bei Dynamo Kiew aus dem Europacup.

Holender vergibt die Führung

Keine 72 Stunden später sind Tessiner und Berner zwar kampfstark und bissig, aber es fehlt der Begegnung an Rasse und Klasse. Beide Teams sind müde, es mangelt an Inspiration, Passgenauigkeit, Torgefährlichkeit. Die erneut stark verletzungsgeplagten Young Boys erspielen sich ihre erste und einzige anständige Gelegenheit zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Jordan Lotomba an Goalie Noam Baumann scheitert. Doch auch das leicht bessere Lugano tut sich nicht zum ersten Mal in dieser Saison schwer in der Offensive. In der 73. Minute schiesst Filip Holender aus wenigen Metern weit übers Tor, es ist die mit Abstand beste Möglichkeit des tristen Nachmittags im Cornaredo. Und so erhält die Partie exakt jenes Ergebnis, das zum trostlosen Geschehen passt.

Sion und Xamax verschaffen sich etwas Luft

Sion ist bemüht, dominiert lange Zeit das Spielgeschehen, begibt sich immer wieder in den Abschluss. Und am Ende resultiert trotzdem nur ein Punkt. Gegen Xamax spielt das Team von Christian Zermatten 1:1. Dabei hat es gut angefangen. In der 28. Minute verlängerte Jean Ruiz einen Eckball mit dem Kopf und fand Mitspieler Pajtim Kasami. Der 27-Jährige erzielte problemlos das 1:0 für das Heimteam. Es war sein achter Saisontreffer, gegen die Neuenburger traf er bereits zum fünften Mal im sechsten Spiel. Die Sittener hielten das Tempo in der Folge hoch, hätten zur Pause gar noch höher führen können. Wiederum war es der omnipräsente Kasami, der das 2:0 auf dem Fuss hatte. Allerdings war Xamax-Torhüter Laurent Walthert diesmal zur Stelle.

Xamax trifft aus dem Nichts

Sion war klar die bessere Mannschaft. Und dann fand Xamax wie aus dem Nichts zurück ins Spiel. Léo Seydoux legte auf für Taulant Seferi, der sehenswert ins lange Eck zum Ausgleich traf. Bei dem es - trotz zahlreichen Abschlüssen - bis zum Schluss blieb. So entfernen sich beide Teams einen weiteren Punkt von Tabellenschlusslicht Thun. Xamax bleibt aber auf dem Barrage-Platz sitzen.

Telegramme

Lugano - Young Boys 0:0

3062 Zuschauer. SR Tschudi.

Lugano: Baumann; Yao, Kecskes, Maric, Obexer; Covilo; Lavanchy (90. Crnigoj), Vecsei, Custodio; Holender, Carlinhos (93. Sasere).

Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Bürgi, Zesiger, Lotomba; Martins, Petignat (61. Ngamaleu), Mambimbi (72. Assalé), Fassnacht; Spielmann (79. Sörensen), Hoarau.

Bemerkungen: Lugano ohne Aratore, Daprelà (beide gesperrt), Gerndt, Sabbatini, Bottani (alle verletzt) und Rodriguez (krank). Young Boys ohne Aebischer (gesperrt), Lustenberger, Lauper, Camara, Sierro, Gaudino und Sulejmani (alle verletzt).
Verwarnungen: 43. Petignat. 59. Obexer. 77. Martins (alle Foul).

Sion - Neuchâtel Xamax 1:1 (1:0)

8300 Zuschauer. SR Fähndrich. Tore: 28. Kasami (Grgic) 1:0. 60. Seferi (Seydoux) 1:1.63.

Sion: Fickentscher; Maçeiras, Kouassi, Ruiz, Abdellaoui; Toma, André, Grgic (84. Cotter); Kasami, Lenjani (78. Itaitinga); Luan (84. Doumbia).

Neuchâtel Xamax: Walthert; Seydoux, Gomes, Djuric, Xhemajli, Kamber; Ramizi (92. Doudin), Di Nardo, Corbaz (95. Alic); Nuzzolo, Seferi (70. Haile-Selassie).

Bemerkungen: Sion ohne Uldrikis, Ndoye, Fortune, Zock, Raphael, Mitrjuschkin, Khasa und Adão (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Karlen, Neitzke (beide gesperrt), Oss, Mveng, Dugourd, Mulaj und Sylvestre (alle verletzt).
Verwarnungen: 31. Lenjani (Unsportlichkeit), 84. Nuzzolo (Reklamieren), 89. Corbaz (Foul), 91. Ramizi (Foul).


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort. (fdr/spy)

Erstellt: 15.12.2019, 15:37 Uhr

Artikel zum Thema

Zürcher Schüsse ins St. Galler Herz

Der FCZ schlägt dank seiner Effizienz den Seriensieger St. Gallen 3:1. Mehr...

Servette dreht die Partie gegen Thun

Der Tabellenletzte führt in Genf - und verliert doch 1:2. Siegtorschütze Alex Schalk behält bei seinem Penalty gleich zweimal die Nerven. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles