Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Von Akanjis Toprolle bis Zubers Kampf

Manuel Akanji (Dortmund): Eine fixe Grösse in der Innenverteidigung, wenn auch etwas verletzungsanfällig. Seit Februar 2018 in der Bundesliga.
Roman Bürki (Dortmund): Unbestrittene Nummer 1 im Tor. Nach Verletzung rechtzeitig zum Start wieder zurück. Seit August 2014 in der Bundesliga.
Steven Zuber (Hoffenheim): Im Cup stand der Rückkehrer in der Startformation. Bleibt es dabei? Seit September 2014 in der Bundesliga.
1 / 18

Partner von Hummels: Manuel Akanji, Dortmund

Rechtzeitig fit: Roman Bürki, Dortmund

Wächst im Schatten: Nico Elvedi, Gladbach

Neuer Anlauf: Breel Embolo, Gladbach

Königstransfer im Zentrum: Edimilson Fernandes, Mainz

Wichtig neben dem Platz: Gelson Fernandes, Frankfurt

Beste Jahre auf der Bank: Marwin Hitz, Dortmund

Auf Clubsuche: Michael Lang, Gladbach

Vorerst ausgebremst: Kevin Mbabu, Wolfsburg

In der Warteposition: Admir Mehmedi, Wolfsburg

Unverständliche Planung: Yvon Mvogo, Leipzig

Sehr gut, aber nicht gross: Yann Sommer, Gladbach

Verletzung zum Einstand: Djibril Sow, Frankfurt

Der perfekte Joker: Renato Steffen, Wolfsburg

Früher Wechsel: Ruben Vargas, Augsburg

Neustart unter Rose: Denis Zakaria, Gladbach

Vielseitigkeit als Vorteil: Steven Zuber, Hoffenheim