Fussball

Youngsters wirbeln gehörig

Im Kampf gegen den Abstieg in der Gruppe 4 der 3. Liga hat sich die Lage für das Schlusslicht Glattfelden nach der 1:2-Heimniederlage gegen Bassersdorf II weiter verschlechtert. Aber auch die siegreichen Gäste müssen um den Ligaerhalt bangen.

Bassersdorfs Pedro Miguel Coelho Teixeira (Nummer 11) lässt Glattfeldens Goalie Daniel Andermatt keine Chance und trifft zum 1:0 für die Gäste.

Bassersdorfs Pedro Miguel Coelho Teixeira (Nummer 11) lässt Glattfeldens Goalie Daniel Andermatt keine Chance und trifft zum 1:0 für die Gäste. Bild: Leo Wyden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Begegnung Glattfelden ge­gen Bassersdorf war hoch brisant. Der Letzte empfing den Rang­listenvorletzten. Umso erstaun­licher und erfreulich war die Tat­sache, dass es auf dem holprigen Rasen des schmucken Schachenerbrücke-Fussballplatzes fair zu und her ging. Über eine halbe Stunde lang hatte Gastgeber Glattfelden öfter den Ball an den eigenen Füssen. Aber die erste grosse Chance gehörte den Gästen.

In der 12. Minute sahen die 150 Zuschauer den ersten flüssigen Angriff über mehrere Stationen. Andrin Stäbler und Sandro Santos spielten sich auf der rechten Seite schön durch. Den mustergültigen Pass schoss der erst 17-jährige Agon Asani aber zu ungenau, sodass ihn Glattfeldens ­Goalie Daniel Andermatt halten konnte. Bassersdorf konterte danach weiter gefährlich. Durch präzise weite Zuspiele nach vorne in den freien Raum wurden immer wieder die jungen flinken und schnellen Asani und der 19-jährige Pedro Miguel Coelho Teixeira auf die Reise geschickt.

Die beiden Junioren standen erstmals bei den Aktiven in der Bas­sersdorfer Startformation. Coelho Teixeira erzielte in der 39. Minute nach einem Pass von Davide Sciullo gar das 1:0 für die Gäste. 116 Sekunden später erhöhte Sandro Santos nach einem Zuspiel von Eren Ekli auf 2:0. Luca Dimita hatte noch vor der Pause den Anschlusstreffer auf dem Fuss. Der 35-Jährige schoss den Ball aber daneben.

Glattfelden reagiert

Die Rechnung ging für Bassersdorf in den ersten 45 Minuten voll auf. «Weil wir die schnellen Youngsters Teixeira und Asani auf dem Platz hatten, haben unsere Mittelfeldspieler immer wieder den Ball vorne in den freien Raum gespielt», klärte Bassersdorfs Trainer Paolo Ambula nach Spielschluss auf. Nach dem Seitenwechsel zeigte Glattfelden eine eindrückliche Reaktion. Das Team von Trainer Davide Blandolino belagerte das Bas­sersdorfer Gehäuse.

In der 62. Minute musste Bas­sersdorfs Sciullo nach einem Schuss von Kevin Blaser gar auf der Linie klären. Bassersdorf seinerseits war mit Kontern gefährlich. Einen streng gepfiffenen Foulpenalty des ansonsten guten Schiedsrichters Tondji Serge ­Aurelien verwertete in der 83. Minute Glattfeldens Captain Alban Maroshi zum 1:2. Die Spannung stieg nochmals. Aber es blieb beim Bassersdorfer Sieg.

Zu viele individuelle Fehler

«Natürlich tut diese Niederlage weh. Aber wir Glattfelder sind abstiegskampferprobt und geben erst auf, wenn es rechnerisch entschieden ist», meinte Alban Maroshi . Trainer Davide Blandolino analysierte gleich und sieht zwei Verbesserungsbereiche. «Wir begingen zu viele individuelle Fehler und waren im Abschluss mangelhaft.» Der Trainer verwies zudem darauf, dass er Spieler habe, die Schicht arbeiten und nicht regelmässig am Training teilnehmen können. Das will der ehemalige Erstligaspieler aber nicht als Entschuldigung gelten lassen. Unmissverständlich sagt er: «Wir tun alles, um zu reagieren.»

Mit einem anderen Thema befasste sich der 17-jährige Agon Asani, der mit seinen Läufen die Glattfelder Abwehr vor grosse Probleme stellte, nach dem Schlusspfiff. «Das Tempo in der 3. Liga ist höher und die Pässe sind genauer als bei den B-Junioren», stellte er fest. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 09.04.2018, 17:13 Uhr

Die Top-3

Ronny Maurhofer liess seine Klasse als ehemaliger Zweitligaspieler bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden mehrmals aufblitzen.
Stefan Keller hat Trainingsrückstand, weil er vor drei Wochen Vater geworden ist. Aber Sohn Leano verlieh dem Vater Flügel.
Davide Sciullo räumte im defensiven Mittelfeld der Bassersdorfer ab, gab den Pass zum 1:0 und rettete später einmal auf der Linie.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Paid Post

Ein neues Zuhause für Demenzpatienten

Die Stiftung Altersheim St. Urban eröffnet im August ein neues Demenzzentrum in Seen.

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben