Zum Hauptinhalt springen

Grosse Gefühle zum Saisonschluss

Mit einem lachenden und einem weinenden Augebeschloss Rennbahnbesitzer Toni Kräuliger gestern Sonntag in Dielsdorf vor 8000 Besuchern die Saison – mit einem Siegund der Verabschiedung von Nightdance Paolo.

Der Schimmel Malkoboy mit Fabrice Veron gewinnt den GP Jockey Club vor Titelverteidiger Samurai unter Milan Zatloukal (rechts)
Der Schimmel Malkoboy mit Fabrice Veron gewinnt den GP Jockey Club vor Titelverteidiger Samurai unter Milan Zatloukal (rechts)
Werner Bucher

Die erste klassische Prüfung am vierten und letzten Zürcher Renntag in seinem Horsepark in Dielsdorf verlief für Besitzer Toni Kräuliger vielversprechend: Im St. Leger über 3000 Meter gewann sein in Frankreich trainierter Bimini Twist überlegen vor Qatar Diamond und Checkpoint. Pilotiert wurde der braune, dreijährige Hengst vom über 1000-fachen Siegreiter Fabrice Veron. Schon kurz nach dem Start übernahm er die Spitze des Sextettes und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Strahlend nahm Kräuliger die Siegerovationen entgegen, um dann, in Tränen ausbrechend, mit Nightdance Paolo sein bestes Pferd im Stall zu verabschieden.Der elfjährige Wallach hatte bisher bei 76 Starts 19-mal gewonnen, sich 41-mal platziert und 370 138 Franken eingaloppiert. Mit Karin Zwahlen aus Niederglatt im Sattel präsentierte er sich stolz ein letztes Mal auf der Rennbahn. Dabei interessierte er sich mehr für die Pferde, die zum GP Jockey Club aufgaloppierten, als für die Ehrung und seinenBesitzer, dem die Stimme bei der Verabschiedung versagte. Auch Nightdance Paolos Trainer An­dreas Schärer aus Niederhasli wischte sich verstohlen Tränen aus den Augen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.