Zum Hauptinhalt springen

Juliane Robra wird EM-Siebte

Juliane Robra scheitert an den Judo-EM in Baku im Hoffnungsrunden-Final an der letztjährigen WM-Dritten Katarzyna Klys (Pol) mit Waza-Ari und wird Siebte im Limit bis 70 kg.

Die 32-jährige Genferin verpasste durch die Niederlage im Hoffnungsrunden-Final die Chance auf einen Kampf um eine der beiden Bronzemedaillen. Davor war Robra nach zwei Startsiegen in den Viertelfinals der Deutschen Laura Vargas Koch (WM-Zweite 2013) ebenfalls mit Waza-Ari unterlegen. Gegen ihre beiden Bezwingerinnen bezog Robra jeweils die dritte Niederlage im dritten Duell auf internationaler Stufe. Robra ist bei den Frauen die letzte Schweizer EM-Medaillengewinnerin im Judo. Sie gewann in den Jahren 2010 und 2012 jeweils Bronze.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch