Dielsdorf

Andreas Schärer bringt vielversprechenden Neuzuzug an den Start

Ein Klassefeld von zehn Galoppern kämpft am letzten Pferderenn-Sonntag der Saison in Dielsdorf im 44. Grand Prix Jockey Club um 100 000 Franken.

Andreas Schärer gibt Clément Lheureux letzte Anweisungen zum Training mit Enjoy Vijay.

Andreas Schärer gibt Clément Lheureux letzte Anweisungen zum Training mit Enjoy Vijay. Bild: Werner Bucher

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zum Höhepunkt und Saisonschluss auf seiner Rennbahn kaufte sich Toni Kräuliger Enjoy Vijay in Deutschland speziell für das prestigeträchtigste Gras-Flachrennen der Schweiz – und brachte den braunen Wallach zu Andreas Schärer. Der Trainer charakterisiert den Neuzuzug so: «Das Pferd hat sich gut eingelebt. Es ist menschenbezogen, leistungsbereit und zeigt grosse Freude an seiner Aufgabe.» Vor zwei Jahren belegte Enjoy Vijay im Deutschen Derby (650000 Euro) Platz 2 hinter Windstoss.

Als Vierjähriger konnte er daran nicht mehr anknüpfen, verbesserte sich aber im Laufe der aktuellen Saison. Deshalb meldete ihn Trainer Peter Schiergen für den GP Jockey Club an. Der Kölner hatte bereits mit Samurai und Girolamo, mit Sohn Dennis im Sattel, dieses Rennen in den letzten beiden Jahren gewonnen. Er weiss also, was für ein Pferd es braucht, um in Dielsdorf wieder ganz vorne dabei zu sein. Toni Kräuliger seinerseits erfuhr von der Meldung, und nach grossen Bemühungen konnte er Enjoy Vijay erwerben. Clément Lheureux reitet den Braunen mit der weissen Flocke auf der Stirn regelmässig im Training und wird mit ihm nun auch den GP Jockey Club bestreiten.

Illustres Teilnehmerfeld

Dabei trifft der Dielsdorfer Profi auf ein starkes Trio von Spitzenpferden mit Weltklassejockeys. Allen voran Wai Key Star, der im Mai in Dielsdorf für den Münchner Stall Salzburg überlegen den GP der Stadt Zürich mit Gérald Mossé gewonnen hatte. Dabei bezwang er Sweet Soul Music, im Besitz und Training der Steinmaurerin Karin Suter, problemlos. Diesmal wird sich Schiergen mit der fünfjährigen Fuchsstute nicht so leicht abschütteln lassen. Mit dem fünfjährigen Schimmel Malkoboy, dem Frühjahrssieger im Silberblauenband von Zürich, zählt Pierre-Carles Boudot zum Favoritenquartett des bestbesetzten Jockey-Clubs seit Jahrzehnten.

Im St. Leger, dem zweiten galoppsportlichen Höhepunkt zum Saisonschluss auf der Dielsdorfer Rennbahn, ist das Stehvermögen der dreijährigen Pferde über die Distanz von 3000 Metern gefragt. Als Favorit startet Aquilino. Trainiert wird der Fuchswallach von Flurina Wullschleger aus Dielsdorf, die es noch heute kaum fassen kann, dass ihr Schützling vor drei Monaten mit dem Sieg im Swiss Derby über 2400 Meter in Frauenfeld einen veritablen Coup gelandet hat.

High Hope ist gefordert

Die im Vergleich zum Swiss Derby 600 Meter längere Strecke dürfte für Aquilino kein Problem darstellen – was man von High Hope nicht sagen kann. Die Stute gewann drei von vier Rennen, bevorzugt aber eher kürzere Distanzen. Trainerin Karin Suter: «Weil das Rennen vor der Haustür gelaufen wird und wir keine Alternative haben, nutzen wir die Startgelegenheit. High Hope ist gut drauf und wird unter Dennis Schiergen ihr Bestes geben.»

Hinter der Siegerin High Hope belegte Pacamara im Stutenderby vom August in Dielsdorf den 2. Platz, der sie mit Lheureux zur Mitfavoritin im St. Leger macht. Gut besetzt sind die weiteren drei Flachrennen, zwei Trabfahren und zwei Hindernisprüfungen, die die Zürcher Rennsaison in Dielsdorf abschliessen.

Erstellt: 19.09.2019, 17:12 Uhr

Zahlen und Fakten

ZU-Wett-Tipps

1. Trabfahren, 2300 m. Favoriten: Donato Cardhu; Cora du Châtelet. Easypeasy Rhythm. – Aussenseiter: Tahiti Vik.

2. Flachrennen, 1600 m. Favoriten: In The Field; Flying Officer geritten von Clément Lheureux aus Dielsdorf, Trainer Andreas Schärer (Niederhasli) der auch Nay Fay betreut. – Aussenseiter: Shooting im Training bei Karin Suter, Steinmaur.

3. Trabfahren, 2300 m. Favoriten: Volpone d’Argentan; Djohn; Ugo de Tortière. – Aussenseiter: Canone du Bocage.

4. Flachrennen, 1800 m. Favoriten: Take a Guess; Filou; Hakam (C. Lheureux/A. Schärer). – Aussenseiter: Valrose; Karin Suter, Steinmaur, bringt Clouds at Night; Pepi Stadelmann, Niederglatt, Fleur d’Ipanema.

5. St. Leger-Flachrennen, 3000 m. Favoriten:
Aquilino, im Training bei Flurina Wullschleger, Dielsdorf; Pacamara (C. Lheureux/A. Schärer) Chalandamarz. – Aussenseiter: High Hope (K. Suter).

6. GP-Jockey Club, Flachrennen, 2475 m. Favoriten: Wai Key Star; Malkoboy; Enjoy Vijay (C. Lheureux/A. Schärer). – Aussenseiter: Sweet Soul Music (K. Suter); Vardak (F. Wullschleger).

7. Flachrennen, 2300 m. Favoriten: Sambesi, im Besitz und trainiert von Monika Stadelmann, Oberglatt; Amazing Rock; Arrincton, geritten von Cheryl Schoch, Dielsdorf. – Aussenseiter: Prado mit Rahel Maag, Stadel, betreut von P. Stadelmann, der auch Sociopath (Jan Mbaye, Dielsdorf), und Jess trainiert; Chantal Zollet, Höri, bringt Orange Peel an den Start. Zum ersten Mal in der Schweiz läuft Blue Memories für Josef Bloch aus Niederhasli.

8. Jagdrennen, 3759 m. Favoriten: November Rain (A. Schärer); Contre Tous (P. Stadelmann); B’Good im Besitz und trainiert von Claudia Schorno, Stadel. – Aussenseiter: Ae Fananah (J. Mbaye), im Training bei Isabelle Chrenka-Klein, Oberweningen.

9. Cross, 4900 m. Favoriten: Les Sables Blanc; Memberof (Ch. Zollet); Papageno. – Aussenseiter: Tigre de Baune (I.Chrenka-Klein); Et Quoi (A. Schärer); Jan Mbaye reitet Wall Street Wolf.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben