Zum Hauptinhalt springen

Auszeichnung verpasst

Mit der Schweizer Meisterschaft im Geräteturnen Einzel und Sie+Er in Sion ging eine lange ­Wettkampfsaison zu Ende. Die ­Bülacher Corine Berglas/Sascha Marty klassierten sich im 12. und die Glattbruggerin Nina Schneider im KD im 15. Rang.

Faszination Geräteturnen – die 31-jährige Glattbruggerin Nina Schneider kann als Produktmanagerin einer Softwarefirma dank ihrem Sport viel Energie tanken, so wie hier in Sion an der Schweizer Meisterschaft.
Faszination Geräteturnen – die 31-jährige Glattbruggerin Nina Schneider kann als Produktmanagerin einer Softwarefirma dank ihrem Sport viel Energie tanken, so wie hier in Sion an der Schweizer Meisterschaft.
Stephan Strässle

Das Markenzeichen des Sie+Er-Geräteturnens ist das Bodenturnen. Als einzige Disziplin wird hier zu Musik geturnt. Es gilt ­diese mit Akrobatikreihen, Hebefiguren und Showeinlagen zu interpretieren. Die Bülacher Corine Berglas/Sascha Marty traten in diesem Jahr an den Schweizer Meisterschaften Geräteturnen Einzel/Sie+Er in Sion mit einer neuen Kür an und erhielten dafür die eher tiefe Note von 8,95. «Es war uns bewusst, dass es ein Risiko ist, an der SM mit einem neuen Programm anzutreten, da es schwer abzuschätzen war, wie die Kampfrichter diese Übung einstufen würden», erklärte Berglas, «wir sind schon etwas enttäuscht und werden das Programm sicher anpassen.»Corine Berglas und Sascha Marty hatten sich zum Ziel gesetzt, an dieser SM den Final der besten neun zu erreichen. Ihren Wunsch konnten sie sich nicht erfüllen und auch die Auszeichnung verpassten sie um lediglich 0,03 Punkte. «Wir sind trotz dem Verpassen unserer Ziele zufrieden, auch wenn wir bestimmt noch etwas mehr können», erklärte Corine Berglas.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.