Zum Hauptinhalt springen

Brunschweiler gibt Forfait –Sträuli springt in die Bresche

In Embrach fanden die Ausscheidungskämpfe der Schweizer Meisterschaft der Elite statt.

Zur Freude der einheimischen Fans schlug der Glattbrugger Alex Sträuli (links) Joel Sisa de los Santos vom BC Locarno.
Zur Freude der einheimischen Fans schlug der Glattbrugger Alex Sträuli (links) Joel Sisa de los Santos vom BC Locarno.
Francisco Carrascosa

Wer sich für den Halb­final am kommenden Wochenende in St. Gallen qualifizieren wollte, musste gut abschneiden. Zwei Unterländer Athleten schafften die Qualifikation für St. Gallen.

Auch der gastgebende Verein Box Center Glattbrugg schickte einige Athleten ins Rennen – und darf weiter hoffen. 77 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren in Embrach dabei.

Die Paarungen wurden wie ­üblich durch eine Auslosung bestimmt. Diese kann jedoch erst nach der ärztlichen Untersuchung sowie dem offiziellen Wiegen vollstreckt werden. Insgesamt traten die Frauen in sechs und die Männer in sieben verschiedenen Gewichtsklassen an.

Nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ begann die diesjährige Schweizer Meisterschaft stark. Die 250 Zuschauer sahen Boxsport auf hohem Niveau. Zahlreiche amtierende Meister traten zur Titelverteidigung an und qualifizierten sich für den Halbfinal. Dennoch waren viele der Kämpfe eng und hart umkämpft. Einer der Höhepunkte bildete das Duell zwischen den Mittelgewichtlern Herry Saliku-Biembe aus Lausanne und Manol Mara­shi aus Sissach. Die beiden lieferten sich eine regelrechte Ringschlacht auf technisch hohem Niveau. Am Ende gewann der Lausanner nach Punkten.

Alex Sträuli hält Druck stand

Nebst der Organisation der Veranstaltung war das Box Center Glattbrugg auch sportlich bei der Meisterschaft vertreten. Den ersten grossen Rückschlag musste der Unterländer Verein jedoch bereits vor dem Turnierstart hinnehmen. Jonathan Brunschweiler galt aufgrund seiner diesjährigen Leistungen als Titelanwärter im Weltergewicht. Der Unterländer musste sich jedoch aufgrund eines Rippenbruchs aus dem Wettbewerb zurückziehen. «Wir haben alles versucht, damit ich antreten kann. Doch das Risiko wäre einfach zu gross gewesen. Das ist ein herber Rückschlag für mich, denn ich wollte diesen Titel unbedingt gewinnen», berichtete Brunschweiler. Doch der 29-Jährige gibt sich nicht geschlagen: «Ich schaue nach vorne und werde nächstes Jahr noch stärker zurückkommen.»

Umso höher lastete der Druck auf Alex Sträuli, der in derselben Gewichtsklasse antrat. Sträuli, eigentlich noch im Juniorenalter, bekam eine Genehmigung, um auch bei der Meisterschaft der Erwachsenen teilzunehmen. Sein zugeloster Gegner in der Kategorie bis 69 Kilogramm, Joel Sisa de los Santos aus Locarno, war entsprechend älter und verfügte über mehr Erfahrung als der Junior aus Glattbrugg. Doch all dies blendete der ghanaisch-schweizerische Doppelbürger aus und lieferte eine grandiose Leistung ab. Er war schnell auf den Beinen, beherrschte das Kampfgeschehen von Beginn weg und setzte seinen Gegner mit harten Treffern unter Druck. Schlussendlich gewann er verdient nach Punkten.

Zwei Glattbrugger weiter

Im Super-Schwergewicht qualifizierte sich zudem Collins Ojal durch die Auslosung direkt für den Halbfinal. Somit stehen von drei teilnehmenden Boxern des Box Center Glattbrugg zwei im Halbfinal – die Hoffnung lebt weiter. Timur Topcu, der Vizepräsident des Box Center Glattbrugg, hat sich für den Anlass ein paar Zuschauer mehr erhofft. «Wir erwarten, dass wir wenigstens die Ausgaben decken können.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch