Zum Hauptinhalt springen

Der kleinste Ball am Ruebisbach

Am Sonntag erlebt die Klotener Sporthalle Ruebis­bach eine Premiere: Erstmals in ihrer Geschichte ver­wandelt sie sich für den ersten Chloote-Cup in eine Tischtennis-Arena.

Kloten-Spielerin Tamina Grädel bringt den 40 Millimeter kleinen Tischtennisball erstmals in die Ruebisbachhalle – im Zuge ihrer Maturarbeit.
Kloten-Spielerin Tamina Grädel bringt den 40 Millimeter kleinen Tischtennisball erstmals in die Ruebisbachhalle – im Zuge ihrer Maturarbeit.
Madeleine Schoder

Wo normalerweise die Uni­hockeyaner der Kloten-Bülach Jets um den Einzug in die NLA-Playoffs kämpfen, Züri Unterlands Volleyballer den NLB-Meistertitel anstreben oder Junioren-Auswahlteams der Top-Nationen sich an der Airport-Trophy des Handballclubs Kloten messen, dreht sich am Sonntagmorgen ab 8 Uhr alles um einen ungleich kleineren Ball. Tischtennisspielerinnen und -spieler aus der ganzen Schweiz werden am ersten Chloote-Cup in der Sporthalle Ruebisbach einander ihr 40 Millimeter Durchmesser grosses, rundes, neuerdings aus Plastik gefer­tigtes Spielgerät so zuspielen, dass am Ende sie die Punkte, Sätze, ­Siege und Ranglistenpunkte gewinnen, und nicht etwa die Widersacher auf der anderen Tischseite. Dabei scheint die Ruebisbach­halle im Verbund mit dem Reiz des Neuen grosse Anziehungskraft zu entwickeln: Pünktlich zum Anmeldeschluss vorgestern Dienstag, 23.59 Uhr, waren alle 300 Startplätze in den diversen Kategorien vergeben.Somit stehen die Chancen gut, dass die Premiere des Chloote-Cups zur Erfolgsgeschichte avanciert: für die Gastgeber vom TTC Kloten im Allgemeinen und ganz besonders für eine unter ihnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.