Zum Hauptinhalt springen

Der Schweizer Samurai

Der Regensdorfer Marco Kuster hat mit seinem 3. Platz in der Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm an den All Japan Real Fight Championships in Tokio einen neuen Höhepunkt seines Kampfsportlebens erlebt.

Der Regensdorfer Marco Kuster (rechts) während des Trainings in seinem Dojo in Glattbrugg. Das Motto «Ein Karateka verliert nie, entweder er gewinnt oder er lernt» lebt der dreifache Schweizer Meister täglich vor.
Der Regensdorfer Marco Kuster (rechts) während des Trainings in seinem Dojo in Glattbrugg. Das Motto «Ein Karateka verliert nie, entweder er gewinnt oder er lernt» lebt der dreifache Schweizer Meister täglich vor.
Madeleine Schoder

Etwas über zwei Wochen ist es her, seit Marco Kuster inmitten eines Tokioter Sportzentrums von der Grösse des Einkaufszentrums Glatt in Wallisellen an den Real Fight Karate Championships teilgenommen hat. Als erster Schweizer überhaupt durfte der 33-Jährige dank einer Empfehlung seines Senseis (Meisters) Kenji Akiyama am höchsten Turnier im Zendokai-Karate (siehe Kasten) antreten. Direkt für den Halbfinal qualifiziert, hielt er vor rund 400 Zuschauern trotz des Gewichtsverlusts infolge einer vorangegangenen Magen-Darm-Erkrankung lange mit seinem Gegner Takuya Aso mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.