Wangen-Brüttisellen

Die Falcons stoppen den Negativtrend

Die Glattal Falcons schlagen Limmattal im Penaltyschiessen 5:4 und feiern ihren zweiten Saisonsieg. Ein Tor erzielte Fabian Zolliker, der von den Jets zum 1.-Liga-Aufsteiger gewechselt war.

Der ehemalige Kloten-Dietlikon-Jets-Stürmer Fabian Zolliker (im türkisfarbenen Leibchen) bindet in der 1. Liga gleich mehrere Limmattaler Gegenspieler an sich.

Der ehemalige Kloten-Dietlikon-Jets-Stürmer Fabian Zolliker (im türkisfarbenen Leibchen) bindet in der 1. Liga gleich mehrere Limmattaler Gegenspieler an sich. Bild: Balz Murer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Und plötzlich war Fabian Zolliker hinten gefordert. Der Stürmer hatte soeben eine Chance zur Führung für die Glattal Falcons in der Partie gegen Limmattal vergeben, die Gäste konterten, und Zolliker eilte hinterher, um den Gegenstoss zu verhindern. Seit dieser Saison zählt der langjährige Nationalliga-A-Spieler der Kloten-Dietlikon Jets zum Team der Falcons. Seine bisherigen Erfahrungen sind positiv. «Mir macht es einfach Spass hier», sagte Zolliker. «Es ist befreiter, der Druck ist nicht da.» Unter Druck standen die Falcons vor der Partie gegen Limmattal durchaus: In den sechs Spielen zuvor hatten die Unterländer erst eine Partie, nämlich diejenige gegen Zürisee, für sich entschieden und gerade mal drei Punkte auf dem Konto. Somit befand sich der Aufsteiger vor dieser Partie am Tabellenende. Gegen Limmattal waren die Glattaler gefordert. Und die Falcons erwischten den besseren Start: Robin Jezler hatte nach sieben Minuten eine hervorragende Chance zur Führung, kurz darauf schoss Zolliker den Ball knapp über die Latte. Die Chancen für die Falcons häuften sich. Die Tore für die Gastgeber fielen allerdings erst in den folgenden beiden Dritteln. Fabian Zolliker gab den Pass zu Dominique Hellers erlösendem 1:0 kurz nach Beginn des Mittelabschnitts, Robin Murer sorgte für das zweite Falcons-Tor fünf Minuten vor dem Ende des Mitteldrittels. Zwischenzeitlich hatte Andris Ladner für die Gäste ausgeglichen.

Gegner kennen keine Gnade

Im letzten Abschnitt erhöhten die Falcons dann früh auf 3:1, doch die Limmattaler antworteten mit einem Treffer von Alexander Hess, ebenfalls ein ehemaliger Jets-Akteur. Hess hatte dann per Penalty die Chance zum Ausgleich, doch Glattal-Goalie Jonas Zolliker blieb Sieger in diesem Duell. Als Fabian Zolliker dann noch mit einem herrlichen Schuss unter die Latte für das 4:2 sorgte, schien die Partie auf einen Sieg der Falcons hinauszulaufen. Doch innert drei Minuten glichen die Gäste aus. Es kam zur Verlängerung. In dieser hatten zwar die Limmattaler die besseren Chancen, Tore fielen aber keine mehr. Das Penaltyschiessen musste entscheiden. Von den fünf Schützen beider Teams trafen lediglich zwei, dann erzielte Joel Müller per Rückhand die 2:1-Führung, auf der anderen Seite scheiterte Adrian Stock an Jonas Zolliker.

Glattal-Trainer Marcel Stiefenhofer schwört seine Spieler noch einmal auf die richtige Taktik ein. Bild: Balz Murer

«Wir haben die zwei Punkte heute dank Jonas Zolliker geholt», sagte Marcel Stiefenhofer, einer der beiden Falcons-Trainer. Mit den beiden Zählern haben die Falcons das Tabellenende allerdings noch nicht verlassen. Die Glattaler bekommen den Unterschied zur 2. Liga zu spüren. «Das Tempo ist sicher viel höher, und die Teams sind vor dem Tor sehr kaltblütig», führt Stiefenhofer aus. «Letztes Jahr haben wir viele Punkte geholt, weil wir sehr offensiv gestanden sind, obwohl wir hinten anfällig waren. Aber unsere Gegner haben unsere Fehler nicht ausgenützt. Das ist jetzt anders.»

Technisch hohes Niveau

Für gestandene Nationalliga-A-Spieler wie Fabian Zolliker, der gemeinsam mit Yannick Jaunin von den Kloten-Dietlikon Jets auf diese Saison hin zu den Falcons gewechselt hatte, ist die 1. Liga vom Tempo her dagegen natürlich etwas gemächlicher. «Aber technisch sind die Spieler in dieser Liga sehr gut», sagte Zolliker. «Ich bin überrascht, wie hoch das Niveau ist.» Anders ist für Zolliker natürlich auch die Atmosphäre: In der Klotener Ruebisbachhalle spielte er mit den Jets jeweils vor einer grossen Zuschauerkulisse, was die Mehrzweckhalle Dürrbach nicht bieten kann. «Das vermisse ich schon ein bisschen», gab Zolliker zu. «Aber ich habe ja gewusst, was mich hier erwartet. Ich habe mir ja in der letzten Saison einige Falcons-Spiele angesehen.»

Und wie beurteilt er die jetzige Situation der Falcons? «Wir können uns noch steigern», sagte er. «Wir gehören ins Mittelfeld der Tabelle.» Wichtig sei aber vor allem gewesen, die Niederlagenserie zu stoppen. «Es ist wichtig, das Gewinnen zu erlernen. Das gibt eine Siegermentalität.»

Erstellt: 21.10.2019, 19:33 Uhr

Match-Telegramm

Glattal Falcons - Limmattal 5:4 n.P.

(0:0, 2:1, 2:3). MZH Dürrbach, Wangen-Brüttisellen. – 65 Zuschauer. – SR Coduto/Schweizer. – Tore: 22. Heller (F. Zolliker) 1:0. 34. A. Ladner (Pfau) 1:1. 36. Murer (Obrist) 2:1. 41. Murer (Waldvogel) 3:1. 44. Hess 3:2. 48. F. Zolliker 4:2. 51. V. Ladner (Hess) 4:3. 54.
V. Ladner (A. Ladner) 4:4. – Penaltyschiessen: Jezler -, Stock 0:1; Müller 1:1, V. Ladner -; F. Zolliker -, A. Ladner -; Obrist -, Ramseyer -; Steffen -, Hess -; Müller 2:1, Stock -. – Strafen: 2×2 gegen Glattal Falcons, keine gegen Limmattal. – Glattal Falcons: J. Zolliker; Wüst, Obrist; Jezler, Heller; Staub, Lombris; Murer, Waldvogel, Müller; Frommenwiler, Dällenbach, F. Zolliker; Steffen, Hotz, Hanisch; Peraro. – Limmattal: Bucher; Nater, Pfau; Schnoz, Pliska; Eugster, Geiser; V. Ladner, A. Ladner, Küng; Stock, Hess, Ramseyer; Brandenberger, Schneider, Loop. – Bemerkungen: 21. Lattenschuss Stock (L). 46. J. Zolliker (G) hält Penalty von Hess.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!