Kloten

Die Jets bleiben im Hintertreffen

Kloten-Dietlikons Männer haben ein durchzogenes Wochenende hinter sich. Im Auf-/Abstiegs-Playoff besiegen sie Sarnen 7:6, tags darauf unterliegen sie 7:8 n.V. Nun gilt: verlieren verboten.

Robin Markström (rechts) und seine Sarner Mitspieler sind Markus Kulmala und den Jets einen Schritt – und einen Sieg – voraus.

Robin Markström (rechts) und seine Sarner Mitspieler sind Markus Kulmala und den Jets einen Schritt – und einen Sieg – voraus. Bild: Claudio Schwarz

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Und dann sass er, Sarnens Schuss ins Glück. Ad-Astra-Verteidiger Robin Markström schaute kurz, zog dann kurz vor der Mittellinie ab – und traf genau in den Winkel. Der Jubel der Hausherren fiel ausgelassen aus, brachte Markströms Treffer in der Verlängerung doch die Entscheidung in dieser fünften Partie des Auf-/Abstiegs-Playoffs zwischen Ad Astra Sarnen und den Kloten-Dietlikon Jets. In der Best-of-7-Serie liegen die Innerschweizer nun 3:2 in Führung und brauchen somit nur noch einen Sieg zum Aufstieg in die NLA.

Dabei hatten die Jets erst in der letzten Minute durch Fabian Zolliker ausgeglichen. Wieder einmal, muss man sagen. Denn Zolliker hatte schon zuvor dafür gesorgt, dass die Jets im Spiel geblieben waren – mit seinem Tor zum 5:5, nachdem die Jets zu Beginn des Schlussabschnitts mit 2:5 zurückgelegen waren.

Viele individuelle Fehler

In ihrem Verlauf ähnelte die Partie am Sonntag auf verblüffende Art und Weise jener vom Vorabend. Bis weit ins letzte Drittel lagen die Unterländer auch vor rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauern in Kloten mit drei Toren in Rückstand, bevor sie die Aufholjagd schafften. Vor heimischem Publikum brauchten sie dafür nur drei Minuten. Und im Gegensatz zum Sonntag gab es für die Jets ein Happy End mit Markus Kulmalas Siegtreffer 13 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit.

Doch es gibt noch weitere Unterschiede zwischen den beiden Partien. «Am Sonntag haben wir druckvoll begonnen und sind dafür schlecht belohnt worden», kommentierte Jets-Trainer Sven Engeler. «Sarnen ist erst nach einer Viertelstunde zu seiner ersten Chance gekommen.» Dies ganz im Gegensatz zum Samstag, als die Gäste in Kloten loslegten wie die Feuerwehr und die Jets regelrecht überfuhren. Nach 16 Minuten lagen die sichtlich verunsicherten Unterländer schon 0:4 zurück. Bei einigen der vier Gegentreffer hatten die Hausherren gütige Mithilfe geleistet. Zum Beispiel beim 0:3, als Alireza Tahmasebi völlig unbedrängt in der Defensivzone ein Fehlpass unterlief – ausgerechnet auf Gegenspieler Tatu Eronen, der prompt traf. «Wir haben uns viele individuelle Fehler geleistet», kritisierte Engeler. Und räumte ein, dass sein Team angespannt war: «Wenn man zu solchen Spielen antritt, ist man natürlich nervös. Vielleicht schwingt etwas Angst mit.»

Jetzt den Heimvorteil nutzen

Wenigstens gelang es den Jets, den Schaden in Grenzen zu halten. Kulmalas Anschlusstreffer vor der Drittelspause sorgte für etwas Hoffnung, und auch am Ende des Mittelabschnitts betrug der Rückstand drei Tore. Sie aufzuholen, ist im Unihockey eine durchaus lösbare Aufgabe, was die Unterländer dann mit ihrem fulminanten Schlussspurt unter Beweis stellten. «Wenn wir zwei, drei Gänge hochschalten, haben die Sarner keine Chance, das hat man gesehen», sagte Engeler an jenem Abend. «Wir wissen, dass wir genug stark sind, um die Serie zu gewinnen.»

Die Best-of-7-Serie können die Kloten-Dietlikon Jets auch nach der Niederlage am Sonntagabend noch gewinnen. Allerdings stehen sie am kommenden Samstag in der Ruebisbachhalle unter Zugzwang. Denn Sarnen fehlt nur noch ein Sieg, um den Platz der Jets in der NLA einzunehmen. «Klar, wir müssen jetzt zweimal gewinnen», sagt Engeler. «Dazu müssen wir druckvoll aufs gegnerische Tor gehen, und wir müssen uns auf die einfachen Sachen konzentrieren.» Ein Vorteil haben die Jets aber zumindest in der nächsten Partie auf ihrer Seite: dass das Spiel vor eigenem Publikum stattfindet. «Wir hoffen, dass viele Leute kommen.»

Erstellt: 08.04.2019, 21:11 Uhr

Infobox

Match-Telegramme

Kloten-Dietlikon Jets - Ad Astra Sarnen 7:6 (1:4, 2:2, 4:0). Ruebisbach, Kloten. – 398 Zuschauer. – SR Geissbühler/
Schmocker. – Tore: 6. Abegg (Liikanen) 0:1. 14. Boschung (Berchtold) 0:2. 16. (15:10) Eronen (Zurmühle) 0:3. 16. (15:41) C. von Wyl (M. Schöni) 0:4. 18. Kulmala (Jaunin) 1:4. 27. (26:57) Liikanen (Abegg) 1:5. 28.(27:19) Jokinen (Kulmala) 2:5. 34. Kulmala (Jaunin) 3:5. 37. Liikanen (Pass) 3:6. 55. (54:41) Zolliker (Kaiser) 4:6. 56. (55:18) Jaunin (Jokinen) 5:6. 58. Hottinger (Zolliker) 6:6. 60. (59:47) Kulmala (A. Hess) 7:6. – Strafen: 1x2 gegen Kloten-Dietlikon, 2x2 gegen Sarnen. – Kloten-Dietlikon: P. Dürst; Kindler, Hess; Kapp, Kaiser; Diem, Graf; Kulmala, Jaunin, Jokinen; Tahmasebi, Rhyner, Zolliker; Wüst, Hottinger, Bregenzer. – Sarnen: Britschgi; Höltschi, Markström; Läubli, Pass; C. von Wyl, M. Schöni, Berchtold; Abegg, Liikanen, Böschung; Zurmühle, Dubacher, Eronen.

Ad Astra Sarnen - Kloten-Dietlikon Jets 8:7 n.V. (2:0, 3:2, 2:5). Dreifachhalle. – 618 Zuschauer. – SR Bühler/Bühler. – Tore: 18. (17:43) Markström (Liikanen) 1:0. 19. (18:23) Eronen (Dubacher) 2:0. 28. C. von Wyl (Markström) 3:0. 33. (32:46) Jaunin (Kulmala) 3:1. 34. (33:28) Tahmasebi (Jaunin) 3:2. 36. Eronen (Markström) 4:2. 40. (39:25) Markström (B. von Wyl) 5:2. 41. (40:19) Kulmala (Jokinen) 5:3. 47. (46:42) Kulmala 5:4. 48. (47:25) Zolliker (P. Kapp) 5:5. 55. (54:22) Kulmala (Jaunin) 5:6. 55. (54:59) Boschung (Liikanen) 6:6. 58. C. von Wyl (B. von Wyl) 7:6. 60. (59:23) Zolliker (Jokinen) 7:7. 61. (60:45) Markström 8:7. – Strafen: 1x2 gegen Sarnen, 2x2 gegen Kloten-Dietlikon.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles