Zum Hauptinhalt springen

Die Jüngste in tragender Rolle

Das Teamküken spielt gross auf: Die 17-jährige Juniorin Isabelle Gerig hat sich in der Paradelinie des NLA-Spitzenteams Dietlikon einen Namen gemacht. In ihrer ersten Saison in der Topliga.

Irgendwann ist die Gitarre auf der Strecke geblieben. «Ansonsten habe ich für den Sport eigentlich nichts aufgeben müssen», sagt Isabelle Gerig. Und mit einem Schmunzeln hängt sie an: «Das mit der Gitarre hat mich übrigens nicht so sehr getroffen.» Denn Gerig wollte von klein auf vor allem eines: Unihockey spielen. So wie ihre älteren Brüder, denen sie bereits als Dreijährige draussen, in ihrem Wohnquartier in Rotkreuz, zugeschaut hatte, wie sie dem gelochten Ball nachjagten. Heute ist die kleine Schwester von David und Michael Gerig eines der grösstes Unihockeytalente der Schweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.