Regensdorf

Die Phönixe greifen mit weniger Flügelschlag an

Für Regensdorfs Männer beginnt morgen Samstag mit einem Heimspiel gegen Winterthur II die Saison in der 1. Liga regional. Das leicht verjüngte Team peilt den sicheren Ligaerhalt an.

Der grosse Abwesende: Ivan Castro (rechts) legt in der neuen Saison eine Pause ein. Ohne den Shooting Guard und Haupt-Punktegaranten der vergangenen Jahre dürfte Phönix Regensdorf heuer weniger über die Flügel angreifen.

Der grosse Abwesende: Ivan Castro (rechts) legt in der neuen Saison eine Pause ein. Ohne den Shooting Guard und Haupt-Punktegaranten der vergangenen Jahre dürfte Phönix Regensdorf heuer weniger über die Flügel angreifen. Bild: Leo Wyden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Meine Spieler sind topmotiviert, auch diese Saison wieder vorne mitzuspielen», sagt David Castro, «aber ich fürchte, dass das schwierig wird. Einige Gegner haben sich enorm verstärkt.» Phönix` Spielertrainer muss dagegen auf einige Routiniers, darunter einen wichtigen Leistungsträger der vergangenen Jahre verzichten: seinen Bruder Ivan Castro. Der 31-jährige Punktegarant mit NLA-Erfahrung legt aus beruflichen und familiären Gründen eine Pause ein. «Letztes Jahr war er der beste Spieler der Liga, seine Konstanz und seine Punkte fehlen uns natürlich», räumt David Castro ein. «Jetzt sind alle gefordert, mehr Verantwortung zu übernehmen.» Einzelne Spieler bekämen nun mehr Einsatzzeit. Und alle zusammen müssten sie mehr zum Erfolg beitragen als bisher, sei dies in Form von Punkten, von konsequenterer Deckungsarbeit oder von besserer Konzentration, um einfache Fehler zu vermeiden. Schliesslich werde sich auch seine Rolle verändern, schätzt David Castro: «Ich muss selber länger auf dem Feld stehen als zuletzt, weil uns auf der Playmaker-Position die Alternativen fehlen. Wenn ich aber mehr auf mein eigenes Spiel fokussiere, macht es das nicht einfacher, das Team zu coachen.»

Angst und bange ist David Castro angesichts der neuen Herausforderungen aber keineswegs. Die Erfahrungen aus den drei Testspielen, welche die Regensdorfer zur Vorbereitung auf die neue Saison in der vierthöchsten Liga bestritten haben, stimmen ihn durchaus zuversichtlich. Gegen das NLB-Team Alte Kanti Aarau hielten die Phönixe während drei Vierteln gut mit und unterlagen am Ende mit lediglich neun Zählern Unterschied. Und gegen die gleichklassigen Gegner der anderen beiden Vorbereitungspartien resultierten klare Siege. Mehr noch als die Resultate überzeugten den Spielmacher freilich die spielerischen Ansätze. «Es klappt schon sehr gut, alle versuchen, den Ball laufen zu lassen und sich mehr zu bewegen», schildert er.

Zwei Brüder für den Korb

Überhaupt dürfte sich die Spielweise der Regensdorfer im Vergleich zur vergangenen Saison verändern. «Wir werden physischer und kämpferischer mit viel Präsenz unter dem Korb angreifen, dafür weniger schnell und über aussen», verrät David Castro. Als Grund dafür nennt der Spielertrainer das veränderte Kader. Auf den Flügeln sei es dünn besetzt. Dafür bringen die hochkarätigsten Neuzuzüger für das Spiel in der zentralen Zone unter dem Korb einiges an Qualitäten mit. Die Brüder Kevin und Orlando Cruz haben beide in Aarau höherklassig gespielt und zeichnen sich gemäss Castro durch ein ausgeprägt gutes Spielverständnis sowie physische Präsenz aus. «Trotzdem sind sie sehr schnell und flink», lobt er, «und Orlando könnte mit seiner hohen Trefferquote Ivan Castro zumindest als Werfer ersetzen.»

Der 2,00 Meter grosse Center Orlando Cruz dürfte so im Wechsel mit dem 20 Zentimeter grösseren Stephan Bachmann für viel Druck in Korbnähe sorgen. Bis Ende Dezember fällt Bachmann allerdings aus. Bis dahin absolviert er infolge einer Arthrose im Meniskus noch ein Aufbautraining. «Mit ihm werden wir noch stärker», schätzt Castro. Einstweilen hofft er auf einen anderen Routinier, der in engen Partien den Ausschlag zugunsten der Phönixe geben könnte: den dreifachen Schweizer Meister Sebastian Borter. Er kam bereits im Vorjahr ins Furttal, fand aber aus beruflichen Gründen kaum Zeit für Einsätze.

Spielertrainer David Castro wird heuer noch mehr auf dem Feld noch mehr Verantwortung übernehmen müssen. Bild: Leo Wyden

Die Form stimmt

Vor dem Startspiel morgen Samstag um 17 Uhr in der heimischen Wisacher-Sporthalle stimme neben dem Zusammenhalt im verjüngten Team auch der Formstand, sagt David Castro. So blickt Phönix’ Spielertrainer der neuen Saison verhalten optimistisch entgegen. «Vielleicht werden wir nicht mehr Dritte wie im Vorjahr, aber für den Ligaerhalt sollte es sicher reichen.»

Erstellt: 18.10.2019, 16:01 Uhr

Phönix Basket Regensdorf

Kader 2019/20

Playmaker: David Castro (Spielertrainer/Jahrgang 1985/Grösse 1,90 m), Paulius Peseckas (86/1,80/neu, Litauen). – Shooting Guard: Tobias Müller (88/1,78), Yannick Ngarambe (89/1.93), Ranjit Painadath (87/1,83), Predrag Maksic (84/1,83). – Small Forward: Sebastian Borter (75/1,94), Dave Forman (1,93), Andrea Fossati (81/1,95). – Power Forward: Kevin Cruz (99/1,96/Alte Kanti Aarau), Thomas Müller (81/1,92). – Center: Stephan Bachmann (79/2,10), Orlando Cruz (90/2,00/Alte Kanti Aarau), Vladimiras Popovas (89/1,98). – Abgänge: Ivan Castro, Tamas Szlavik (beide Pause), Abel Japon, Nikola Matic, Sergei Milanovich, Emir Tipura (alle Rücktritt).

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles