Zum Hauptinhalt springen

Die Rüeggs müssen sich Bikern beugen

Die Oberweninger Geschwister Noemi und Timon Rüegg sind beide mit einer Silbermedaille von den Schweizer Meisterschaften in Baden zurückgekehrt.

Im Elite-Rennen auf der Baldegg oberhalb von Baden zeigte der 23-jährige Timon Rüegg von Anfang an, dass er nicht gewillt war, den vor Jahresfrist in Sitten im Wallis erstmals gewonnenen Meistertitel kampflos abzugeben. Vielmehr gehörte der Fahrer des VC Steinmaur vom ersten Meter des über neun Runden führenden, schnell geführten Rennens zu den Dominatoren. «Von Beginn weg bin ich zuvorderst mitgefahren», schilderte er, «ich habe zwar versucht, nicht allzu viel Führungsarbeit zu leisten und so Kraft zu sparen. Aber ich habe mich auch nicht verdrängen lassen.» Als Hauptgegner, der ihm den Titel entreissen könnte, machte Rüegg Lars Forster aus, den Landesmeister von 2016 und 2018.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.