Zum Hauptinhalt springen

Dielsdorfer greifen wieder an

Im entscheidenden Aufstiegsduell in die NLA in der Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m Kleinkaliber wurde Dielsdorf und Umgebung noch abgefangen. Domat/Ems schaffte starke 803,7 Punkte und wies die Unterländer in die Schranken.

Die Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m Kleinkaliber ist in der Schweiz sehr beliebt. 416 Teams kämpfen in dieser Disziplin um Punkte. So auch in der NLB Jürg Badertscher, Florian Bösch, Sandro Mares (hinten, von links), Martin Derrer und Joëlle Baumgartner vom Team Dielsdorf und Umgebung.
Die Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m Kleinkaliber ist in der Schweiz sehr beliebt. 416 Teams kämpfen in dieser Disziplin um Punkte. So auch in der NLB Jürg Badertscher, Florian Bösch, Sandro Mares (hinten, von links), Martin Derrer und Joëlle Baumgartner vom Team Dielsdorf und Umgebung.
Balz Murer

Es ging Schlag auf Schlag für die knapp 100 Schützinnen und Schützen in der Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50 m Kleinkaliber in Schwadernau in der Nähe von Biel. Zum einen schossen die besten sechs Schweizer Teams Büren Oberdorf, Villmergen, Thörishaus, Buchholterberg, Alterswil und Freiburg um den Schweizer-Meister-Titel, zum anderen machten die zwei NLA-Tabellenletzten sowie die vier besten NLB-Equipen Dielsdorf und Umgebung, Bulle, Uri, Domat-Ems, Rubigen und Gossau die letzten zwei NLA-Plätze unter sich aus.In der NLA setzte sich Titelverteidiger Thörishaus vor Büren-Oberdorf durch. In der Auf-/Abstiegspoule erreichte Dielsdorf und Umgebung, das mit Joëlle Baumgartner, Michael Merki, Florian Bösch, Jürg Badertscher, Martin Derrer, Sandro Mares, Silvia Gui­gnard, Vincent Wolff sowie Claudio Mares am Start war, nach Siegen gegen Bulle und Gossau einen der beiden Aufstiegs­finals. In diesem Duell der zwei NLB-Mannschaften behielt aber Domat/Ems mit 803,7:798,8 gegen die Unterländer die Oberhand. Die Bündner steigen deshalb auf. Dies hatten auch die Zürcher beabsichtigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.