Zum Hauptinhalt springen

UHC Dietlikon schiesst sich warm

Souverän hat sich Frauen-Cupsieger Dietlikon den ersten Platz in der NLA-Meisterschaft gesichert.

Die Dietlikerinnen im Torrausch – in den abschliessenden zwei Spielen der NLA-Qualifikation schossen die Unterländerinnen, stellvertretend hier Isabelle Gerig, gleich 16 Tore.
Die Dietlikerinnen im Torrausch – in den abschliessenden zwei Spielen der NLA-Qualifikation schossen die Unterländerinnen, stellvertretend hier Isabelle Gerig, gleich 16 Tore.
ZU-Archiv / Urs Kindhauser

Die Männer von Bülach Floorball dagegen schieden in den Erstliga- Playoff-Halbfinals aus.

Die Dietlikerinnen reiten auf einer hohen Erfolgswelle. Vor zehn Tagen gewannen sie in Bern vor 1724 Zuschauern den Cupfinal gegen Piranha Chur 5:0. Und an diesem Wochenende sicherte sich das Team von Trainer Simone Berner eindrücklich den 1. Platz in der Qualifikation. Vor der letzten Meisterschaftsdoppelrunde jedoch sah es noch nach einem packenden Zweikampf mit Piranha Chur aus.

Am vergangenen Freitag ­konnte Dietlikon mit einem 11:0-­­Heimsieg vor 278 Zuschauern gegen Aufsteiger Frauenfeld vorlegen. Deshalb lagen die Zürcherinnen in der Tabelle, mit einer Partie mehr allerdings, plötzlich vier Punkte vor den Bündnerinnen. Am Tag darauf patzte Chur und verlor beim Ranglistenfünften Emmental-Zollbrück 5:8. Dies löste in Dietlikon einen kurzen Jubel aus, denn die Unterländerinnen sicherten sich damit bereits eine Runde vor Qualifikationsschluss den ersten Schlussrang.

Damit verkam das Duell der Tabellenersten Dietlikon und Piranha Chur vorgestern Sonntag im Bündnerland zur Makulatur. Dietlikon gewann beim Schweizer Meister von 2010, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 mit 5:4. ­Dietlikon, der Schweizer Meister 2003, 2006, 2007, 2008 und 2009, meldete damit eindrücklich an, dass es gewillt ist, die über Jahre andauernde Dominanz der Bündnerinnen in der Meisterschaft zu beenden. Die Dietlikerinnen haben in den beiden letzten Meisterschaftspartien 16 Tore erzielt. Fünf davon die erst 18-jährige Isabelle Gerig und vier die 23-jährige Linda Pedrazzoli. Die Zürcherinnen treffen nun in den Playoff-Viertelfinals auf Giffers. Die erste Partie kann Dietlikon zu Hause austragen. Sie findet am kommden Samstag statt.

Floorballs toller Schluss

Bereits nach zwei Playoff-Partien ging für den Männer-Erstligisten Bülach Floorball die Halbfinalserie gegen Pfannenstil zu Ende. Nach der 4:6-Auswärtsniederlage vor einer Woche verlor Bülach vor 260 Zuschauern zu Hause mit 2:4 erneut. Trotzdem hat das Team der Trainer Raphael Röthlin, Roland Fust und Remo Gaus in den Playoffs Erstaunliches geleistet. Die Unterländer haben sich als letztes Team für die Playoffs qualifiziert. Danach haben sie mit Widnau den Qualifikationssieger der Gruppe 2 ausgeschaltet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch