Unihockey

Ein Saisonstart mit Dessert

Erstligist Bassersdorf-Nürensdorf startet mit einem 4:3-Derbysieg gegen Bülach in die Saison und lässt sich tags darauf im Cup-Sechzehntelfinal vom 1:13 gegen den NLA-Verein Chur die Laune nicht verderben.

Lars Blumer (6) ist im Cup-Fight gegen die NLA-Equipe aus Chur (rechts Kim Hyrkkönen) der einzige Torschütze für UBN.

Lars Blumer (6) ist im Cup-Fight gegen die NLA-Equipe aus Chur (rechts Kim Hyrkkönen) der einzige Torschütze für UBN. Bild: Johanna Bossart

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Eröffnungsspiel siegten die Nürensdorfer beim Aufstiegskandidaten Bülach, gegen den sie vergangene Saison hochdramatisch im Playoff-Halbfinal gescheitert waren, nach einem umkämpften Spiel glücklich, aber nicht unverdient mit 4:3. Das entscheidende Siegestor gelang Yannick Scheitlin in der zweitletzten Spielminute.

Blumers Moment

Auch das Cupspiel tags darauf gegen den haushohen Favoriten Chur begann vielversprechend, UBN hielt zunächst stark dagegen und erspielte sich durch Simon Weder und Nico Scalvinoni sogar die ersten Torchancen heraus. In der 7. Minute gelang den Gästen jedoch durch Sandro Cavelti mit der ersten gefährlichen Aktion das 1:0. Doch nur eine Minute später glichen die Unterklassigen mit einem schönen Schuss von Lars Blumer zum 1:1 aus. Der talentierte 20-Jährige sagte: «Normalerweise schiesse ich nicht aus so einer grossen Distanz. Dieses Tor gehört zusammen mit den 1.-Liga-Aufstiegsplayoffs sicher zu meinen bisherigen sportlichen Höhepunkten.» Der letztjährige UBN-Topskorer, mit der starken Ausbeute von 29 Toren und 15 Assists, möchte seine gute letzte Saison dieses Jahr bestätigen. Die Churer reagierten auf den überraschenden Ausgleich von Bassersdorf-Nürensdorf und gingen nur 43 Sekunden später wieder mit 2:1 in Führung. Der krasse Aussenseiter liess sich aber vor beinahe 200 Zuschauern nicht beeindrucken, und das Spiel blieb bis zur ersten Pause ausgeglichen. Der euphorische Kommentar von UBN-Coach Samuel Eberle zum Startdrittel: «Hammer, wir haben grandios gespielt und die Churer mit unserer offensiven und aggressiven Einstellung sicher überrascht.»

Scalvinoni fällt aus

Im zweiten Abschnitt stellten sich die Bündner aber besser auf den Underdog ein und erhöhten in der 24. Minute auf 3:1. Kurze Zeit später folgte durch den überragenden dreifachen Churer Torschützen Sandro Cavelti das 4:1. Danach erhielten die Hausherren in der 32. Minute in Unterzahl zwei weitere Gegentore zum 6:1. Trainer Samuel Eberle meint zur Schwächephase seines Teams: «Die Churer haben das Tempo massiv erhöht und in der Offensive umgestellt. Ausserdem wussten sie unsere Strafen im Mitteldrittel eiskalt auszunutzen.» Zusätzlich fiel vor den entscheidenden Gegentoren der ehemalige Nationalstürmer Nico Scalvinoni mit Rückenschmerzen aus, was sicher ein Knackpunkt im Spiel der Gastgeber war. Nach dem klaren 1:7 nach zwei Dritteln liessen die Kräfte der UBN-Spieler merklich nach, und sie kassierten noch weitere sechs Tore zum 1:13-Schlussergebnis.

Neuzugang Benjamin Borth analysierte die Partie nach Spielschluss: «Nach einem ausgezeichneten ersten Drittel verloren wir die Spielübersicht. Zudem kassierten wir zu viele unnötige Strafen.» Der 29-jährige Center spielte jahrelang für die NLA-Equipe von Rychenberg Winterthur. Er hofft mit seiner Erfahrung und Routine der jungen Mannschaft helfen zu können. Sein Mitspieler Yannick Scheitlin erklärte das Cupspiel mit den Worten: «Wir haben gegen dieses Topteam versucht, das Resultat möglichst lange ausgeglichen zu halten, was uns bis zur Spielmitte auch beinahe gelungen ist. Danach war der Gegner aber immer einen Schritt schneller als wir.» Als Saisonziel formuliert der 22-jährige Captain ein ganz konkretes: «Wir wollen in der Meisterschaft durchschnittlich nicht mehr als fünf Gegentore erhalten und wenn möglich immer mehr als sieben Tore erzielen.»

Erstellt: 16.09.2019, 19:12 Uhr

Telegramme

Cup-Sechzehntelfinal und Meisterschaft

Cup: Bassersdorf-Nürensdorf - Chur 1:13
(1:2, 0:5, 0:6). Turnhalle Hatzenbühl, Nürensdorf. – 165 Zuschauer. SR: Colacicco/Roth. – Tore: 7. Cavelti (Rieder) 0:1. 8. Blumer (Bischofberger) 1:1. 9. Stucki (Blomberg) 1:2. 24. Blomberg (Hyrkkönen) 1:3. 28. Cavelti (Jung) 1:4. 32. Cavelti (Hyrkkönen) 1:5. 32. Lehtinen (M. Stingelin) 1:6. 39. Mani (Weber) 1:7. 44. Lehtinen (Bischofberger) 1:8. 47 Torri (Weber) 1:9. 51. Blomberg (Lehtinen) 1:10. 54. Bischofberger (Hyrkkönen) 1:11. 54. Weber (Mettler) 1:12. 60. N. Stingelin (Cavelti) 1:13. – Strafen: 6×2 gegen UBN, 1×2 gegen Chur. – Bassersdorf-Nürensdorf: Hagen (41. Hamilton); Simmler, Bischofberger; Scheitlin, Weder; Huber, Rothmund; Blumer, Scalvinoni, Isler; Mächler, Borth, Nico Schaffner; Ehrensperger, Schweizer, Schellenberg; Rasmussen, Rhyner, Fenaroli, Luca Schaffner.

1. Liga: Bülach - Bassersdorf-Nürensdorf 3:4 (1:1, 1:2, 1:1). Sporthalle Hirslen, Bülach. – 185 Zuschauer. SR Jörg/Leuenberger. – Tore: 6. Rhyner (Blumer) 0:1. 9. Klingler (Hottinger) 1:1. 24. Fenaroli (Scheitlin) 1:2. 31. Blumer (Scalvinoni) 1:3. 32. Hottinger 2:3. 46. Klingler (Schellenberg) 3:3. 59. Scheitlin (Scalvinoni) 3:4. – Strafen: je 2×2.

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben