Zum Hauptinhalt springen

Ein Sieger, der alle glücklich macht

Der Rümlanger Renato Harlacher gewinnt mit dem Eidgenössischen Schützenkönig den wichtigsten Titel.

Drei Eidgenössische Schützenkönige auf dem Siegerbild 2019: Links der Zweite 2019 Simon Beyeler, der 2011 Schützenkönig geworden war, in der Mitte der neue Schützenkönig Renato Harlacher aus Rümlang und rechts der aktuell Drittplatzierte, der entthronte Jürg Ebnöther, ebenfalls aus Rümlang.
Drei Eidgenössische Schützenkönige auf dem Siegerbild 2019: Links der Zweite 2019 Simon Beyeler, der 2011 Schützenkönig geworden war, in der Mitte der neue Schützenkönig Renato Harlacher aus Rümlang und rechts der aktuell Drittplatzierte, der entthronte Jürg Ebnöther, ebenfalls aus Rümlang.

Alle drei Jahre, früher alle fünf, ermitteln die Armbrustschützen in der Schweiz den Eidgenössischen Schützenkönig. 2011 war der Schwarzenburger Simon Beyeler der Beste. Der Berner hält kniend den Weltrekord mit 298 Punkten bei 30 Schüssen. Fünf Jahre später löste Jürg Ebnöther Beyeler ab. Ebnöther stammt aus dem Zürcher Oberland und schiesst für den ASV Ried-Gibswil. Der 31-Jährige ist mit der Rümlanger Armbrustschützin Sarah Steinemann verheiratet. Die beiden wohnen in Rümlang, wo Jürg Ebnöther ebenso arbeitet. Ebnöther reiste am vergangenen Freitag als aktueller Eidgenössischer Schützenkönig und als Führender nach der Qualifikation 2019 nach Ringgenberg am Brienzersee.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.