Zum Hauptinhalt springen

Einheimische holen sich fünf Eichenzweige

Die Unterländer nutzen am Zürcher Kantonalen Nachwuchsschwingfest in Schleinikon ihren Heimvorteil und erkämpfen sich fünf Auszeichnungen – dem Rafzer Elia Müller reichte es in seiner Kategorie gar zum Festsieg.

Mit dem Sieg im Schlussgang gegen Ramon Mock schwingt Elia Müller aus Steinnmaur (rechts) in seiner Kategorie obenaus.
Mit dem Sieg im Schlussgang gegen Ramon Mock schwingt Elia Müller aus Steinnmaur (rechts) in seiner Kategorie obenaus.
Bruno Auf der Maur

Turnusgemäss wurde das Kan­to­nale Nachwuchsschwingfest ein Jahr nach dem Wettkampf der Aktiven, der letztes Jahr in Weiach stattgefunden hatte, vom Schwingklub Zürcher Unterland organisiert. In Schleinikon konnte das Organisationskomitee um seinen Präsidenten Urs Gehring (Hüntwangen) einen Festplatz zur Verfügung stellen, der für die sechs Sägemehlringe, 306 Nachwuchsschwinger und 800 Zuschauenden ideale Rahmenbedingungen bot.Um das begehrte Eichenlaub kämpfte auch eine zehnköpfige Delegation des Schwingklubs Zürcher­ Unterland, die für eine grandiose Ausbeute des gastgebenden Klubs sorgte. Nachdem der Schwingernachwuchs in der laufenden Saison bereits mehrfach seine gute Form unter Beweis gestellt hatte, konnten die hohen Erwartungen am heimischen Fest vollends erfüllt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.