Zum Hauptinhalt springen

Erstmals zuoberst auf dem Treppchen

Ian Raubal vom TV Opfikon-Glattbrugg ist Schweizer Meister im Kunstturnen der Junioren. Neben dem Sieg im Mehrkampf holte er auch noch drei Medaillen in den Gerätefinals.

Mit Willenskraft und Routine setzt sich Ian Raubal gegen die nationale Konkurrenz durch.
Mit Willenskraft und Routine setzt sich Ian Raubal gegen die nationale Konkurrenz durch.
Marco Mosimann

In Abwesenheit des aus Altersgründen nicht mehr zugelassenen Titelverteidigers Dominic Tamsel war der Platz frei für einen neuen Schweizer Junioren Meister. Als Favorit stieg in Zuchwil Ian Raubal ins Rennen. Ab der Hälfte der sechs Geräte führte der 18-Jährige vom TV Opfikon-Glattbrugg das Zwischenklassement an. Vor dem letzten Durchgang betrug sein Vorsprung 1,299 Punkte auf den Tessiner Mattia Pifaretti. Doch es blieb spannend bis zum Schluss, denn Raubal musste ans Zittergerät Pauschenpferd und Pifaretti an die Ringe, wo hohe Noten einfacher zu erreichen sind. Raubal begann am Pferd stark. Virtuos wanderte er im Stütz über den Pferdrücken, doch gegen Ende kam er ins Straucheln und hängte an. Mit Willenskraft und Routine verhinderte er jedoch das Absteigen vom Gerät und rettete sich damit die Goldmedaille.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.