Zum Hauptinhalt springen

Es trifft sich gut

Die Erstligisten Bülach und Bassersdorf Nürensdorf steigen mit viel offensiver Strahlkraft ins Playoff.

Wenn Bülach und Bassersdorf-Nürensdorf spielen, gibt es immer packende Torszenen und viele Goals. Hier will Perit Aydemir (Nummer 22) von Bassersdorf-Nürensdorf gegen die Bülacher Roman Haab (links Nummer 24) und Bülachs Torhüter Timon Volkart ein Goal erzielen.
Wenn Bülach und Bassersdorf-Nürensdorf spielen, gibt es immer packende Torszenen und viele Goals. Hier will Perit Aydemir (Nummer 22) von Bassersdorf-Nürensdorf gegen die Bülacher Roman Haab (links Nummer 24) und Bülachs Torhüter Timon Volkart ein Goal erzielen.
Sibylle Meier

Sportchef von Unihockey Bassersdorf-Nürensdorf zu sein, muss im Moment einfach Spass machen, sogar «extrem Spass», wie Andreas Schneider lachend bestätigt. Der Aufsteiger ist die Überraschungsmannschaft der Gruppe 2, sie hat im neuen Jahr vier von fünf Partien gewonnen, pro Qualifikationsspiel fast sieben Tore geschossen und sich am Ende als Tabellenfünfter problemlos fürs Playoff-Viertelfinal qualifiziert. Nach dem direkten Wiederabstieg vor zwei Jahren ist das eine andere Geschichte. Geschrieben wurde sie diesmal von einer eingespielten Truppe aus erfahrenen und jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Das U-21-B-Team von UBN war in den vergangenen drei Jahren stets auf einem der ersten zwei Plätze klassiert. «Es ist schön zu sehen, dass wir jetzt von unserer Juniorenarbeit profitieren können», freut sich Sportchef Schneider.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.