Kloten

Klotener werden wieder zweitklassig

Drei Jahre nach dem Wiederaufstieg in die NLA steigen Klotens Männer erneut ab. Die 4:6-Heimniederlage im Direktduell gegen den Vorletzten Veyrier brachte die Entscheidung.

Der amtierende Schweizer Einzelmeister Elia Schmid gibt in seinem vorerst letzten Spiel für Kloten noch einmal alles, kann den Abstieg aber nicht verhindern.

Der amtierende Schweizer Einzelmeister Elia Schmid gibt in seinem vorerst letzten Spiel für Kloten noch einmal alles, kann den Abstieg aber nicht verhindern. Bild: Rosi Hohl

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Ende ging alles schnell in der Sporthalle des Zentrums Schluef­weg. Klotens Spitzenspieler Elia Schmid musste seinen Kontrahenten, Veyriers Nummer 1, Barna Lorincz, beim Stand von 4:5 im fünften und entscheidenden Satz davonziehen lassen. Der Ungar in den Reihen der Westschweizer sicherte sich mit sechs Punkten in Serie zum 11:4 aus seiner Sicht den Sieg. Und weil unmittelbar zuvor auch Klotens Nummer 3, Andrin Melliger, in drei schnellen Sätzen gegen den starken Ersatzmann Ionut Oancea verloren hatte, war Klotens Schicksal besiegelt. Während die Gäste den Sprung in die Auf-/Abstiegsspiele ausgelassen zelebrierten, blickten die Klotener ratlos drein.

Captain Denis Bernhard gab als Erster Auskunft. «Wir haben alle gekämpft und unser Bestes versucht. Wir waren dran und hatten unsere Chancen», sagte der 23-Jährige, nach Erklärungen ringend. «Aber irgendwie wollte es heute wohl nicht sein.»

Mehrmals zurückgekämpft

Tatsächlich verlief das NLA-Kellerduell im Keller des Zentrums Schluefweg überaus spannend. Und Klotens Jüngster, Andrin Melliger, hatte in seinem ersten Einzel des Abends die grosse Chance, zum zweiten Mal in dieser Saison als Sieger vom Tisch zu gehen und der Partie damit eine andere Wendung zu geben. Am Ende von fünf hart umkämpften, teilweise dramatischen Sätzen gegen Veyriers Routinier und Blockspezialisten Farid Saidi kam Melliger bei eigenem Aufschlag beim Stand von 10:8 zu zwei Matchbällen. Melliger vergab sie beide und verlor schliesslich 10:12. «Das war sehr schade, bis zum 10:8 hat Andrin alles richtig gemacht», kommentierte Coach Gary Seitz, «so aber sind wir nach den ersten drei Einzeln 1:2 hinten gelegen. Für Veyrier war das der Schlüssel zum Sieg.»

Dennoch wehrten sich die Klotener nach Kräften gegen die drohende Niederlage. Im jeweils zweiten Einzel des Abends lag Elia Schmid 1:2 nach Sätzen zurück, Denis Bernhard gar mit 0:2. Beide wendeten ihre Spiele jedoch noch und glichen somit zum 3:3 aus. Im anschliessenden Doppel aber mussten sich die deutlich agileren, angriffigeren Klotener Veyriers Defensiv-Routiniers Lorincz/Saidi 1:3 beugen – eine weitere wichtige Weichenstellung. In der letzten Einzelrunde schliesslich punktete einzig Bernhard gegen den nun sichtlich ermüdeten Saidi. «Veyrier hat auf einem viel höheren Niveau gespielt als im Hinspiel, allen voran Barna Lorincz mit seinen drei Siegen im Einzel»,befand Seitz. In der Vorrunde hatten sich die Klotener noch 6:2 durchgesetzt.

Die verpasste Rettung

«Schade, dass es so knapp nicht gereicht hat – heute, aber auch in den Spielen davor», sagte Klotens Spitzenspieler Elia Schmid, nachdem die Niederlage und der Abstieg Tatsache waren. «Wir haben so viele Einzel im fünften Satz verloren.» Die Konkurrenz sei heuer noch stärker gewesen als zuvor, fügte der langjährige NLA-Spitzenspieler und Serienmeister mit seinem vorherigen Klub Rio-Star Muttenz an. Eine zusätzliche bittere Note bekam die knappe 4:6-Niederlage im Direktduell gegen Veyrier keine 24 Stunden später. Gegen Meyrin, das mit einem Ersatzspieler aus seiner NLC-Equipe antrat, siegten die Klotener zum Abschluss 6:3. Ein Remis gegen Veyrier hätte somit gereicht, um in die Auf-/Abstiegsspiele einzuziehen. So aber bleibt den Flughafenstädtern nur der Gang in die NLB – und der Neuaufbau.

Denn dass Elia Schmid als Schweizer Einzelmeister Kloten nach nur einem Jahr wieder verlassen wird, steht bereits fest. Das kündigte der Berner, der die NLA-Qualifikationsrunde mit 26:8 Siegen als viertbester Einzelspieler und mit Abstand bester Einheimischer beendete, im Anschluss an die Partie gegen Veyrier an.

Erstellt: 27.03.2018, 21:56 Uhr

Klotens Frauen

Starker Abschluss

Im Gegensatz zu ihren männlichen Klubkollegen haben Klotens Frauen die letzte Doppelrunde der NLA-Qualifikation überaus erfolgreich absolviert. Mit einem 6:3 im Derby gegen die Young Stars Zürich sicherten sie sich den Ligaerhalt endgültig, und mit dem 6:4-Auswärtserfolg im Direktduell zogen sie mit dem Tabellendritten Rio-Star Muttenz nach Punkten gleich. Aufgrund des schlechteren Einzelspiel-Verhältnisses blieb das Team von Captain Liza Schempp dennoch auf Platz 4. Im Playoff-Halbfinal treffen sie auf den Titelverteidiger und Qualifikationssieger Neuhausen.

«Schade, dass es nicht zum 3. Rang gereicht hat», meinte Schempp, «aber mit unserer Leistung können wir wirklich zufrieden sein. Alle haben sehr gut gespielt und auch bei knappen Spielständen gewonnen.» pew

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.