Zum Hauptinhalt springen

Larissa Csatari gewinnt Gold

Larissa Csatari von der Judo-Schule Regensdorf gewann in Neuenburg bei den Schweizer-Einzel-Meisterschaften im Judo in der Kategorie bis 63 kg die Goldmedaille.

Larissa Csatari von der Judo-Schule Regensdorf (rechts) kämpfte auch an der Sommer-Universiade 2017 in Taipeh in Taiwan.
Larissa Csatari von der Judo-Schule Regensdorf (rechts) kämpfte auch an der Sommer-Universiade 2017 in Taipeh in Taiwan.
Angelo Brack

Die Kämpferin vom Unterländer Verein siegte vor Camille Chuat (Hauterive), Jana Bruggmann (St. Gallen) und Stefanie Gysler (Bern). Für Larissa Csatari beginnt eine wichtige Phase. Ihr Ziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Als 28-Jährige wird sie nicht mehr allzu viele Gelegenheiten haben, an Topgrossanlässsen teilzunehmen. Zudem fiel sie 2016 das ganze Jahr verletzungsbedingt aus. Sie hatte sich eine Schulter ausgekugelt. Die Genesung verlief nur schleppend. Im Januar 2017 musste sie sich dann gar operieren lassen. «Seit August 2017 bin ich wieder an internationalen Turnieren dabei. Seit Oktober fühle ich mich in Topform», berichtet sie freudig.

Deshalb schaut sie optimistisch auf die Schweizer-Einzel-Meisterschaften von heute in Neuenburg. Jana Bruggmann vom Judo Club Nippon St. Gallen ist ihre grösste Konkurrentin im Kampf um die Goldmedaille. «Aber es gibt noch junge, talentierte, hungrige Jodokas, die jederzeit über sich hinauswachsen können», sagt Csatari.

Ihr grösster bisheriger Erfolg war 2011 im russischen Tyumen der 3. Platz an der U23-EM in der Kategorie bis 57 kg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch