Bülach

Nach hartem Training Abflug an die EM

Drei Athletinnen aus der RG Opfikon-Glattbrugg nehmen an der EM Rhythmische Gymnastik vom 16. bis 19. Mai in Baku (AZE) teil.

Aleksandra Petrovic, Marija Zeller und Dunja Djordjevic (von links) von der RG Opfikon-Glattbrugg freuen sich auf die EM in Baku.

Aleksandra Petrovic, Marija Zeller und Dunja Djordjevic (von links) von der RG Opfikon-Glattbrugg freuen sich auf die EM in Baku. Bild: Renate Ried

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Von morgen Donnerstag bis und mit Sonntag finden in Baku die 35. Europameisterschaften der Rhythmischen Gymnastik statt. Die Schweiz nimmt mit einer Juniorinnengruppe teil. Von den sechs selektionierten Gymnastinnen sind drei aus der RG Opfikon-Glattbrugg.

Um an der Juniorinnen-EM starten zu können, trainierten die Juniorinnen Dunja Djordjevic (14), Aleksandra Petrovic (13) und Marija Zeller (15) rund zehn Monate lang von Montag bis Samstag täglich zwischen vier und fünf Stunden in Lyss. Damit dies möglich war, mussten die jungen Sportlerinnen ihr Zuhause verlassen und die Schule wechseln. Das Team, das seit August 2018 unter der Leitung der Bulgarin Aneliya Stancheva intensiv übte, reiste letzten Donnerstag nach Baku. Als Einzige bereits Erfahrungen an einem Grossanlass sammeln konnte Marija Zeller. Als damals Jüngste der Gruppe startete sie an der JEM 2016 in Budapest. Nun ist die Opfikerin «Kapitän» der Schweizerinnen, eine Rolle, die sie mit viel Engagement ausübt. Um den Teamgedanken zu unterstützen, plant sie zum Beispiel jeweils, welche T-Shirts zum Training angezogen werden. Marija Zeller erzählte den Mitstreiterinnen auch direkt von ihren Eindrücken der letzten EM: «Ich sagte ihnen allen, dass sie vor der EM keine Angst haben müssen. Angst ist etwas, was uns nicht weiterbringt.»

Obwohl alle Mädchen mit einem Mentaltrainer gearbeitet haben, waren die Juniorinnen dankbar für die Inputs aus der Sicht einer jungen Gymnastin. Marija Zeller ist froh, dass sie so früh nach Baku fliegen konnten, um bereits in der Wettkampfhalle trainieren zu können. Die Halle ist so gross, dass gleichzeitig zehn Gymnastikteppiche à 13 mal 13 Meter aufgestellt sind – das ist beeindruckend.

Fingerbruch als Hindernis

Erstmals werden auch bei den Juniorinnen im Gruppenmehrkampf zwei Übungen mit verschiedenen Handgeräten verlangt. Einerseits muss eine Gruppenübung mit fünf Bändern und andererseits eine mit fünf Reifen gezeigt werden. Die drei Zürcherinnen turnen in beiden Küren. Noch bei Abflug war Marija Zeller nicht sicher, ob sie das Einverständnis der Trainerin dafür bekommt. An der EM-Hauptprobe, an der Juniors Trophy vom 20./21. April in Baku, musste Marija Zeller zu Hause bleiben. Sie hatte sich einen Finger gebrochen und konnte erst vor zwei Wochen wieder mit dem Reifen trainieren. «Ich will unbedingt beide Übungen turnen, ich merke nichts mehr. Doch unsere Trainerin schaut auf unsere Gesundheit und will erst das Okay geben, wenn sie sicher ist», erzählte sie vor dem Abflug.

Die Zielsetzung des Schweizerischen Verbandes für die EM in Baku lautet: ein Top-8-Platz. «Wenn wir unser Bestes geben und ohne Fehler bleiben, schaffen wir das», ist Marija Zeller überzeugt. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 14.05.2019, 20:47 Uhr

Gymnastik

Vier Titel an die RG Opfikon-Glattbrugg an Kantonalen Meisterschaften in Rafz

An den Zürcher Kantonalen Meisterschaften der Rhythmischen Gymnastik in Rafz brillierte der Verein RG Opfikon-Glattbrugg sportlich wie auch als Organisator.

In der höchsten Gruppenkategorie Jugend G2 wurde das Team des Regionalen Leistungszentrum Zürich (RLZ) mit den Opfiker Gymnastinnen Silvia Lengacher und Mila Petrovic ihrer Favoritenrolle gerecht. Zu Geigen- und Gitarrenklängen zeigten die fünf Gymnastinnen eine Ballkür mit spektakulären Würfen und Figuren. Die Bälle wurden gerollt, getragen, geworfen und wieder mit verschiedenen Körperteilen, wie zwischen den Knien, aufgefangen. Insbesondere die Gruppenwettkämpfe liessen die Zuschauer staunen. Diese Kantonale Meisterschaft war für die Gymnastinnen die perfekte Vorbereitung für die Schweizer Meisterschaft vom 25. und 26. Mai in Magglingen.

Auch im Einzel überzeugten die Mädchen und nutzten den Wettkampf als Hauptprobe für die SM. Insgesamt sicherte sich die RG Opfikon-Glattbrugg vier Titel. Es siegte Noemi Schilling im P6, Silvia Lengacher im P5 und Lara Luigia Maffi im P1. Im Programm P3 wurde Mila Petrovic Zweite und als beste Zürcherin Kantonale Meisterin. Hinzu kam Gold von Elyssa Klindt im nationalen Programm P3. (rr)

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben