Zum Hauptinhalt springen

Olympische Spiele in Rio als Ziel

Die Klotenerin Joana Heidrich hat zusammen mit Nadine Zumkehr die Europameisterschaft in Klagenfurt im geteilten 9. Rang abgeschlossen. Die 23-jährige Unterländerin hat sich gar eine noch bessere Klassierung erhofft.

Die Klotenerin Joana Heidrich (rechts) streckte sich in der vergangenen Woche an der Europameisterschaft in Klagenfurt, links beim Smash die Österreicherin Nadine Strauss, zuweilen vergeblich.
Die Klotenerin Joana Heidrich (rechts) streckte sich in der vergangenen Woche an der Europameisterschaft in Klagenfurt, links beim Smash die Österreicherin Nadine Strauss, zuweilen vergeblich.
Keystone

Was lief an der Europameisterschaft in der vergangenen Woche in Klagenfurt gut und was schlecht?

Von unserer Seite war sicher gut, dass wir in jedem Spiel um jeden Punkt gekämpft haben. Demgegenüber haben sich bei uns immer wieder kleine Fehler eingeschlichen und die machten uns das Leben schwer. Da wir unser erstes Gruppenspiel gegen die Französinnen Alexandra Jupiter/Laura Longuet 18:21, 19:21 verloren haben, war unsere gute Ausgangslage schnell verspielt. So mussten wir die erste K.-o.-Runde bestreiten und trafen bereits in der zweiten K-o.-Runde auf das momentan beste europäische Beachvolleyballteam, die Deutschen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst, gegen die wir in zwei Sätzen verloren haben und die dann auch sehr souverän den EM-Titel geholt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.