Zum Hauptinhalt springen

Steinmaurer ohne Glück

An den Querfeldein-Weltmeisterschaften, die auf dem Auto-Rundkurs von Zolder in Belgien ausgetragen wurde, wuchs keiner der drei Fahrer des VC Steinmaur über sich hinaus.

Mauro Schmid vom VC Steinmaur wird an der Radquer Junioren WM im belgischen Zolder von Schweizer Fans angefeuert – Flügel verliehen hat dem Unterländer die tolle Unterstützung allerdings nicht.
Mauro Schmid vom VC Steinmaur wird an der Radquer Junioren WM im belgischen Zolder von Schweizer Fans angefeuert – Flügel verliehen hat dem Unterländer die tolle Unterstützung allerdings nicht.
Neli Widmer

Der erstmals an einer Weltmeisterschaft startende Junior Mauro Schmid ging bei Dauerregen ins Rennen. Ihm wurde bereits das Gerangel in der ersten Runde zum Verhängnis. Er stürzte in einer der ersten Kurven und musste das Feld von hinten her aufrollen. Dies gelang dem Unterländer zu einem grossen Teil. In der Endphase einsetzende Rückenschmerzen führten dann allerdings dazu, dass Schmid das Rennen vorzeitig aufgab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.