Zum Hauptinhalt springen

Stella und die starken Männer

Auch im fünften Superfinal der Frauen stehen sich Titelverteidiger Chur und die Kloten-Dietlikon Jets gegenüber – ein ewiges Duell und Symptom dessen, was Nationalspielerin Tanja Stella neue Wege gehen liess.

Die nimmermüde Tanja Stella bringt die Gegnerinnen zum Rennen – wie hier im Playoff-Viertelfinal die Red Ants.
Die nimmermüde Tanja Stella bringt die Gegnerinnen zum Rennen – wie hier im Playoff-Viertelfinal die Red Ants.
Nathalie Guinand

Sie, die Lindsey Vonn des Unihockeys? Das bringt Tanja Stella zum Lachen. «Mit ihrem Glamour kann ich mich schlecht identifizieren», sagt sie. Anders als der inzwischen zurückgetretene US-Skistar, der jeweils flankiert von Hündchen Lucy an Medienterminen auftauchte, ist die 31-jährige Spielerin der Kloten-Dietlikon Jets ganz unspektakulär alleine zum Interview erschienen. Ganz abwegig sei der Vergleich trotzdem nicht, findet Stella. «Ich habe ähnliche Gedanken wie sie in Bezug auf unseren Sport.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.