Zum Hauptinhalt springen

Turnen von Turbulenzen zu Fragezeichen

Marco Rizzo ist am Weltcup in Baku angetreten. Eigentlich ein perfekter Vorbereitungswettkampf für die im Mai geplante EM. Doch er endete wegen der Corona-Krise bereits nach der Hälfte.

Der Embracher Marco Rizzo, der für Rorbas-Freienstein turnt, im Schweizer Leibchen. Wann und ob er heuer noch zu einer EM antreten kann, steht in den Sternen.
Der Embracher Marco Rizzo, der für Rorbas-Freienstein turnt, im Schweizer Leibchen. Wann und ob er heuer noch zu einer EM antreten kann, steht in den Sternen.
Jasmin Schneebeli

Vor noch nicht einmal einer Woche feierte das Schweizer Kunstturn-Nationalteam mit dem Embracher Marco Rizzo (Kunstturnen Rorbas-Freienstein) mit einem Nachtessen den Einzug des Winterthurers Taha Serhani in die Gerätefinals der besten acht am Reck und am Barren. Rizzo absolvierte am Weltcup in Baku die Qualifikation am Sprung, Boden und an den Ringen. Auch wenn ihm kein Einzug in ein Gerätefinal geglückt war, blickte auch er zufrieden auf den ersten Wettkampfteil zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.