Zum Hauptinhalt springen

Vielseitigkeit ist nur selten gefragt

An ihrem Sommerconcours in Dielsdorf hat die Offiziersreitgesellschaft Zürich eine kombinierte Prüfung angeboten. In der Region besitzt dies Seltenheitswert.

Lillian Krüsi aus Rüti-Winkel führt ihren Wallach Benito VII zum 10. Platz im Springen. In der kombinierten Prüfung reicht das für den 2. Platz.
Lillian Krüsi aus Rüti-Winkel führt ihren Wallach Benito VII zum 10. Platz im Springen. In der kombinierten Prüfung reicht das für den 2. Platz.
Karin Omran-Marty

Seit Jahren schon lädt die Offiziersreitgesellschaft Zürich (ORG) an ihrem Sommerturnier in der Reitanlage Lägern in Dielsdorf zu einer kombinierten Prüfung. Die Konkurrenz besteht aus zwei Teilen: einem Dressurprogramm und einem Springparcours. In beiden Disziplinen wird eine Rangliste erstellt, jedes teilnehmende Duo erhält Rangpunkte. Der Reiter oder die Reiterin, die mit ihrem vierbeinigen Sportpartner in der Endabrechnung beider Disziplinen am wenigsten Rangpunkte gesammelt hat, gewinnt die Prüfung.In Dielsdorf stand eine kombinierte Prüfung der (untersten) Stufe B1 auf dem Programm. Die Bezeichnung B1 stammt aus der Disziplin Concours-Complet-Prüfungen. In der Dressur wird das Programm der Kategorie B1 geritten, die Hindernishöhe des Springparcours beträgt 90 Zentimeter. In einem vollständigen Concours Complet, wie er in der Region etwa in Birchwil Jahr für Jahr ausgetragen wird, folgt auf diese beiden Teile noch ein Geländeritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.