Zum Hauptinhalt springen

Yusof zeigt Konkurrenz den Meister

An den Schweizer Meisterschaften in Morges hat sich der Bülacher Kunstturner Eddy Yusof in souveräner Manier den Titel im Mehrkampf gesichert.

Der Bülacher Eddy Yusof am Boden – später aber ganz zuoberst auf dem Mehrkampf-Siegespodest der Schweizer Meisterschaften von Morges.
Der Bülacher Eddy Yusof am Boden – später aber ganz zuoberst auf dem Mehrkampf-Siegespodest der Schweizer Meisterschaften von Morges.
Keystone

Der 22-jährige Bülacher präsentierte sich in Morges extrem stark und turnte an allen sechs Geräten des sauber und ohne Fehler. Am Ende siegte Eddy Yusof mit 4,6 Punkten Vorsprung auf die Konkurrenz und holte sich damit seinen zweiten nationalen Titel nach 2014. Die Silbermedaille ging an den erst 18-jährigen Winterthurer Samir Serhani, Bronze an den Reck-Europameister Pablo Brägger.

Yusofs Bülacher Klubkollegem Sascha Coradi lief es in Morges indes nicht nach Wunsch. Und das, obwohl er im Vorfeld ein gutes Gefühl hatte und zuversichtlich an den Start gegangen war. Er wurde Neunter. Einen rabenschwarzen Tag erwischte gar der Embracher Marco Rizzo: ausser am Pauschenpferd wollte ihm nichts wirklich gelingen, so dass er den Mehrkampf abbrach. Krankheitshalber ganz auf den Start verzichten musste der 19-jährige Henji Mboyo vom TV Opfikon-Glattbrugg.

Bucher brilliert am Barren

Einzig auf die Karte Gerätefinal setzte dagegen der Schöfflisdorfer Pascal Bucher. Nachdem er an der Universiade in Taipeh am zwei Wochen zuvor grippegeschwächt nicht seine neue, erschwerte Barrenübung hatte zeigen können, wollte er dies in Morges nun nachholen. «Leider habe ich mich in dieser Woche immer noch ein wenig angeschlagen gefühlt und konnte nicht top trainieren. Daher war ich am Samstag in der Qualifikation schon sehr zufrieden, dass ich durchturnen konnte», erklärte der 27-jährige. Im Gerätefinal vom Sonntag gelang ihm dann jedoch eine Verbindung nicht, so dass der Schwierigkeitswert etwas tiefer ausfiel.

Dafür brillierte er mit Eleganz – und erntete den Lohn dafür. «Ich freue mich über die Silbermedaille am Barren», sagte der Turner des STV Wehntal. Und schob schmunzelnd nach: «Klar wäre Gold schöner gewesen.»

Der Herr der Ringe

Eddy Yusof hätte am Sonntag in fünf von sechs Gerätefinals antreten können, tat dies aber «nur» in dreien, um seine Kräfte für weitere Aufgaben schonen. Eine Prioritätensetzung, die sich als richtig erwies, erturnte er sich doch in allen drei Disziplinen eine Medaille. Gold an den Ringen sowie Bronze am Barren und Pauschenpferd lautete am Ende seine Ausbeute.

Diese Schweizer Meisterschaften galten zudem als zweiter Qualifikations-Wettkampf für die Weltmeisterschaften von Anfang Oktober in Montréal. Mit dem ausgezeichneten Resultat von Morges dürfte Eddy Yusof wohl gesetzt sein. Der Schweizerische Turnverband wird in dieser Woche die Selektion bekannt geben.

Der nächste Wettkampf der einheimischen Kunstturnelite wird am Wochenende vom 16./17. September in der neuen Sporthalle Hirslen in Bülach über die Bühne gehen. An den Schweizer Meisterschaften Kunstturnen Mannschaften möchten die Zürcher Kunstturnen vor Heimpublikum nach dem Gewinn der Silbermedaille im Vorjahr heuer wieder zuoberst aufs Podest steigen. Eddy Yusof könnte in seiner Heimat einen Grossen Teil dazu beitragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch