Zum Hauptinhalt springen

Zwei Unterländer im Rampenlicht

Ab morgen Mittwoch dreht sich in der Postfinance-Arena in Bern alles um die europäische Kunstturner-Elite.

Der 17-jährige Henji Mboyo aus Glattbrugg liebäugelt?bei den Junioren mit einer EM-Medaille. Es wäre nicht seine erste
Der 17-jährige Henji Mboyo aus Glattbrugg liebäugelt?bei den Junioren mit einer EM-Medaille. Es wäre nicht seine erste
Marco Mosimann

Im EM-Aufgebot von Gastgeber Schweiz sind mit Eddy Yusof (TV Bülach) und Henji Mboyo (TV Opfikon-Glattbrugg) auch die Unterländer vertreten.

Die Schweizer Kunstturner wollen sich in der Hauptstadt von ihrer besten Seite präsentieren. Kein leichtes Unterfangen, denn seit ihrem historischen Erfolg an den Weltmeisterschaften im vergangenen Herbst, als die Schweiz mit den Unterländern Pascal Bucher und Eddy Yusof im Teams das beste WM-Ergebnis seit 45 Jahren ablieferte, ist der Druck auf die Athleten gestiegen. An den Europameisterschaften in Bern nun werden nicht mehr sechs, sondern nur noch fünf Turner einer Nation antreten können. «Wir bereiten uns aber alle gemeinsam vor», erklärt Pascal Bucher, der heuer die nicht einfache Rolle des Ersatzturners innehat. In den geraden Jahren stehen an der Elite-EM der Mannschaftswettkampf und die Gerätefinals auf dem Programmm, nicht aber die Einzel-Mehrkampf-Wertung. Die Nominierung der Athleten ist auch darum eine Knacknuss. Das Team muss so zusammengestellt werden, dass pro Gerät ein möglichst hohes Total erreicht werden kann. Hinzu kommt, dass jede Note zählt, ein Streichresultat gibt es nicht. «Wir werden alles geben, um als Team einen guten Eindruck zu hinterlassen» verspricht Eddy Yusof. Für den 21-jährigen Bülacher waren die vergangenen Wochen ein stetes Auf und Ab. Schulterschmerzen liessen ihn oft nur reduziert trainieren. Trotzdem wird der Bülacher an der EM an drei bis vier Geräten eingesetzt. «Aktuell geht es mir gut. Auch wenn ich die Schulterschmerzen noch im Hinterkopf habe, ich bin bereit.» Eröffnet wird die EM morgen Mittwoch mit dem Qualifikationswettkampf und Teamfinal der Junioren. Von den fünf Junioren, die in Bern die Schweiz repräsentieren dürfen, entstammen drei der Talentschmiede des Regionalen Leistungszentrums in Rümlang: Der Winterthurer Samir Serhani, der Rütemer Moreno Kratter und der Glattbrugger Henji Mboyo.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.