Zum Hauptinhalt springen

Zwischenhalt auf Wolke sieben

Der Dielsdorfer Jan van Berkel erzählt, wie er sich nach seinem grossen Triumph am Ironman Switzerland und seiner Hochzeit mit der ehemaligen Eiskunstläuferin Sarah Meier für das Saisonfinale auf Hawaii motiviert.

«Ich trainiere einfach gern im Unterland, es tut mir gut», berichtet Ironman-Switzerland-Sieger Jan van Berkel. In fünfzehn Tagen startet der Dielsdorfer beim Saisonfinale auf Hawaii.
«Ich trainiere einfach gern im Unterland, es tut mir gut», berichtet Ironman-Switzerland-Sieger Jan van Berkel. In fünfzehn Tagen startet der Dielsdorfer beim Saisonfinale auf Hawaii.
Paco Carrascosa

Jan van Berkel, am 29. Juli haben Sie in Zürich den Ironman Switzerland gewonnen, zwei Tage später hat der «Blick» Sie fett mit dem Satz zitiert: «Ich esse 1000 Eier pro Jahr». Worauf wurden Sie daraufhin häufiger angesprochen?

Jan van Berkel:Auf den Sieg, obwohl die Eier natürlich auch ein Thema waren (lacht). Viele wollten von mir wissen, warum es beim siebten Anlauf plötzlich so perfekt geklappt hat. Und da kommen auch schon die Eier ins Spiel. Seit meiner Ernährungsumstellung – ich esse nun seit fast zwei Jahren sehr protein- und fettreich, aber kaum mehr Kohlenhydrate – läuft es mir viel besser. Wir Sportler beschäftigen uns intensiv mit unserem Körper, probieren auch mal etwas Neues aus. Ich bin also so etwas wie ein Versuchskaninchen, natürlich ohne dass es gefährlich wird. Das interessiert die Leute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.