Dominique Aegerter freut sich auf das Biest

Der Berner hat für 2019 schon mit dem Schlimmsten gerechnet und dann doch noch ein Team gefunden. Zuerst wird jetzt aber gefeiert.

Er habe die Hoffnung nie verloren, sagt Dominique Aegerter.

Er habe die Hoffnung nie verloren, sagt Dominique Aegerter. Bild: Beat Mathys

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er war wie das letzte Bier vor der Sperrstunde. Wie das letzte Tram zur Endstation. Um 5 vor 12, drei Tage vor dem letzten Rennen des Jahres, unterschrieb Dominique Aegerter doch noch einen Vertrag für die nächste Saison.

Im August hatte er ein lukratives Angebot aus Holland abgelehnt, und weil sich zudem sein bisheriger Rennstall ihn nicht mehr leisten konnte, rechnete er schon mit dem Schlimmsten. Dann aber unterbreitete ihm der italienische Rennstall Forward Racing einen Vertrag über ein Jahr. Aegerter unterschrieb, ohne weiter Zeit zu verlieren.

«Ich bin sehr erleichtert», sagt der 28-jährige Berner – doch davon, dass ihm dieser Vertrag einfach noch zugefallen sei, will er nichts wissen: «Er ist das Resultat von wochenlanger Arbeit von mir, meinem Bruder Kevin und meinen Sponsoren.» Der Moto2-Fahrer selbst hatte sich aktiv um eine Arbeitsstelle für die Saison 2019 bemüht. Gar oft klopfte er an längst verschlossene Türen: Die meisten Plätze im Feld sind seit September vergeben.

Er sondierte die Optionen

Die Hoffnung habe er trotzdem nie verloren, beteuert Aegerter jetzt, und gleichwohl hat er die Alternativen sondiert: Superbike, Supersport oder Moto E, eine neue Versuchsklasse für E-Bikes, in der 2019 der Zürcher Jesko Raffin mitfahren wird. Ergeben hat sich für Aegerter aber auch da nichts. Und sowieso, sagt er: «Die Moto2 war und blieb immer mein erstes Ziel.» Diese Kategorie entspricht seinen Fähigkeiten und seinem Körperbau am ehesten. Nach seinem Jahr in der MotoGP wird auch Tom Lüthi in die zweithöchste WM-Klasse zurückkehren.

Ändern wird sich für Aegerter viel. Mit Triumph (statt wie bislang Honda) erhalten die Moto2-Maschinen moderne, stärkere Motoren mit deutlich mehr Hubraum, und auch das Chassis ist neu für den Schweizer: Von KTM sattelt er auf MV-Augusta um. Die italienische Traditionsmarke wagt nach 40 Jahren einen Neubeginn in der Weltmeisterschaft. Der legendäre Giacomo Agostini, voraussichtlich auf Ewigkeiten Rekordweltmeister mit seinen 15 Titeln, hatte von 1966 bis 1973 mit einer MV Augusta 13-mal triumphiert. 1976 stellte das Unternehmen aus Varese alle WM-Tätigkeiten ein.

Nur wenige Tage nach seiner Unterschrift unter den Vertrag von Forward Racing testete Aegerter wie alle anderen Fahrer das neue Motorrad erstmals. Er war angetan, nicht zuletzt vom Klang des Motors. «Sexy beast», schwärmt er auf Instagram. Bevor am 10. März in Katar die neue Saison beginnt, stehen mindestens sechs Testtage an, indenen es für Aegerter darum geht, «das Motorrad so weit wie möglich entwickeln zu können.» Er ahnt: «Es wird viel zu tun geben.» Mittelfristig strebt er wieder WM-Platz 5 an wie 2013 und 2014 – seine besten Jahre in der WM.

Zunächst sind alle Teams der drei WM-Klassen aber mit einem Testverbot bis Ende Januar belegt. Dominique Aegerter nutzt die freie Zeit darum, einen Manager zu suchen, «das hat Priorität», sagt er, sein langjähriger Mentor Robert Siegrist sprang Mitte Jahr ab.

Die Kür wartet heute Samstag auf Aegerter: In Huttwil BE feiert er seine traditionelle Saisonabschlussfeier mit allen Fans und Sponsoren. Auf dem Campus Perspektiven erwartet er bis zu 2000 Besucher. (zuonline.ch)

Erstellt: 08.12.2018, 11:10 Uhr

Artikel zum Thema

Rettung für Aegerter, er fährt weiter Moto2

Dominique Aegerter kann in der neuen Saison doch weiterhin in der Moto2 fahren. Der Oberaargauer hat mit Forward Racing einen neuen Rennstall gefunden. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben