Zum Hauptinhalt springen

Nino Schurter auch beim Heimrennen geschlagen

Nino Schurter muss weiter auf den ersten Weltcupsieg in dieser Saison warten. Der Bündner belegt wie in in Nove Mesto (Tsch) und Albstadt (De) auch beim Heimrennen in der Lenzerheide Rang 2.

An den Europa-Spielen in Baku sicherte sich Nino Schurter Gold. Beim dritten Weltcup-Einsatz in dieser Saison verpasste der Bündner in der Lenzerheide jedoch seinen ersten Weltcupsieg in diesem Jahr erneut knapp und wurde Zeiter.
An den Europa-Spielen in Baku sicherte sich Nino Schurter Gold. Beim dritten Weltcup-Einsatz in dieser Saison verpasste der Bündner in der Lenzerheide jedoch seinen ersten Weltcupsieg in diesem Jahr erneut knapp und wurde Zeiter.
Keystone

Schurter hielt bis drei Runden vor Schluss mit dem Olympiasieger Jaroslav Kulhavy mit, wurde dann jedoch von einem defekten Hinterreifen gebremst und konnte die Lücke bis ins Ziel nicht mehr schliessen. Bereits in Albstadt hatte sich der 29-Jährige in der Schlussphase des Rennens mit leichtem Vorsprung auf Julien Absalon an der Spitze befunden, ehe er stürzte und den Franzosen ziehen lassen musste. Für Kulhavy war es nach dem Sieg beim Weltcup-Auftakt in Nove Mesto in der Lenzerheide bereits der zweite Erfolg in dieser Saison. Im Ziel wies der Tscheche einen Vorsprung von 33 Sekunden auf Schurter auf. Dritter wurde sein Landsmann Ondrej Cink vor dem Schweizer Mathias Flückiger. Mit einer Enttäuschung endete die Weltcup-Veranstaltung im Cross Country vor der Haustüre ihrer Wohnung in Lenzerheide für Jolanda Neff. Schon früh zeichnete sich ab, dass die 22-jährige St. Gallerin ihr Heimrennen nicht würde gewinnen können. Die Weltcup-Leaderin handelte sich gleich nach dem Start einen beträchtlichen Rückstand ein und kam am Ende nur auf Platz 4. Gewonnen wurde das erste Weltcuprennen in der Schweiz seit fünf Jahren von der 42-jährigen Norwegerin Gunn-Rita Dahle, die bei den Weltcups in Nove Mesto und Albstadt jeweils hinter Neff Zweite geworden war.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch